Madeira: Wellnesstag im Aqua natura Hotel

Nachdem Ansgar sich am Freitagnachmittag sich eine schwere Gastroenteritis an verdorbenem Fisch zugezogen hatte und er total fertig mit Durchfall und Magenkrämpfen im Bett lag und es heute nach einer durchgemachten Nacht immer noch nicht besser war, sondern noch Fieber hinzu kam, habe ich beschlossen eine kurze kleine Tour nach Sao Vicente zu machen.

Sao Vicente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider war die Straße gesperrt, so bin ich einige male in Porto Moniz gekreist, bis ich Bergauf aus dem Ort heraus kam. Ich wollte allerdings nicht den ganzen Holperweg zurückfahren, den wir gekommen sind, daher habe ich einen anderen Abstecher genommen. Ich kam an einen schönen Aussichtspunkt und dann in eine Sackgasse. Ich drehte um und fuhr zum Hotel zurück. Dort angekommen, bekleidete ich mich mit meinem Bikini und ging in den Wellnessbereich. Ich nahm zwei Saunagänge und vergnügte mich im Whirlpool. Habt ihr schon einmal in der Sauna gesessen und aufs Meer hinaus geschaut? Ich habe es genossen, es ist so entspannend. Dann vom Whirlpool das gleiche. Danach ab auf die Sonnentrasse. Herrlich hier.

Ausblick aus der SaunaAusblick aus der Sauna

SonnenterasseSonnenterrasse

WhirlpoolWhirlpool

Hier lässt es sich leben. Nach den 2 Saunagängen war ich ziemlich platt, aber es tat gut :-).

 

 

 

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Home | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Madeira: Inselrundfahrt

Nach dem Frühstück machten wir eine Inselrundfahrt, um mal zu sehen wo wir sind und was es hier alles so gibt. Krass ist schon, dass die Kurven noch heftiger sind als auf La Palma und La Palma haben wir mit Mühe und Not gerade so überstanden. Zudem gibt es hier Steigungen und Gefälle die bei 15% liegen, echt heftig. Manche Straßen kommen wir nur im 1. Gang hoch 🙂 Das Wetter ist herrlich warm um die 23 Grad und es geht eine warme Prise. Somit machen wir uns auf. Wir fahren Querfeld ein, heißt quer über die Insel bis zur anderen Seite. Zwischendurch hatten wir an einem neuen Restaurant und essen Fisch (ich hatte Schwertfisch). Zum Ende der Inselrundfahrt fuhren wir Küstenstraße, direkt am Meer entlang, einfach herrlich. Nachdem wir zurück waren, waren wir recht echt platt von der vielen Sonne, der frischen Meeresluft und den vielen Kurven. Durch die vielen Kurven ist uns auch noch schlecht dazu 🙂 Erst einmal erholen von so viel Erholung und Eindrücken. Dennoch gibt es jetzt hier die Bilder des Tages 🙂

Hund Naturschwimmbecken Schmetterling Schmetterling2 Vogel Wandblumen
Farbenspiel

 

Sonnenuntergang Gute Nacht 🙂

Blume BienchenJPG Ausblick Angefressen

Veröffentlicht unter Home | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tipps für die schonende Zubereitung von Spargel

1. Mit wenig Wasser kochen!

Spargel ist reich an Vitaminen (Vitamin C, Provitamin A, Vitamin B1 und B2) und Spurenelementen (Phosphor, Kalzium und Kalium). Damit viele dieser Bestandteile erhalten bleiben, sollte Spargel in wenig Wasser gekocht werden.Tipp: Nur so viel Wasser nehmen, dass die Spargelstangen gerade bedeckt sind. Profis kochen den Spargel gerne stehend im Spezialtopf. Hier garen die “Füße” im Wasser, die Köpfe hingegen im Dampf.

2. Spargel in Salzwasser kochen

Da Salz die “auslaugende Wirkung” des Wassers einschränkt, sollte das Wasser leicht gesalzen sein, bevor das Gemüse hineingelegt wird. Empfohlen wird bei Spargel häufig ein gehäufter Teelöffel Salz pro Liter Köchwasser. Wenn Sie wert auf eine schonende Zubereitung legen und möglichst viele Vitamine im Spargel erhalten möchten, sollten Sie deutlich weniger Salz verwenden. Auch wenn Sie das Kochwasser anschließend für eine Suppe oder Brühe verarbeiten möchten, sollten Sie das Kochwasser nicht übersalzen.Tipp: Spargel immer in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wir empfehlen maximal einen halben Teelöffel Salz pro Liter Kochwasser.

3. Zucker mindert bitteren Geschmack

Wer eventuell vorhandene Bitterstoffe im Spargel neutralisieren möchte, kann dem Kochwasser eine Prise Zucker zugegeben.Tipp: Besonders Grünspargel enthält etwas mehr Bitterstoffe. Das Köchwasser sollte besoders hier leicht gezuckert werden.

4. Zitronensaft “bleicht” den Spargel

Zitronensäure oxidiert Chlorophyll. Daher werden die Spitzen etwas heller, wenn Sie einen Spritzer Zitronensaft in das Kochwasser geben. Allerdings ist dieser Effekt beim Grünspargel nicht erwünscht. Hier sollten Sie auf die Zugabe von Zitronensaft verzichten.

5. Butter ins Kochwasser geben

Gemüse sollte immer mit etwas Fett oder Öl gekocht werden. Kenner empfehlen, einen Teelöffel Butter mit ins Kochwasser des Spargels zu geben.

6. Nicht zerkochen

Nicht nur die Vitamine leiden unter einer zu langen Kochzeit. Das Edelgemüse schmeckt dann schnell matschig. Zu bißfest oder “al dente” gekocht, leidet jedoch für viele Menschen der zarte Geschmack des Spargels. Es ist daher bei Spargel unmöglich, eine genaue Garzeit zu benennen.Tipp: Zwischendurch mit einer Gabel prüfen, ob der Spargel gar ist.

7. Besonders schonend: Spargel dünsten, dämpfen oder Braten

Spargel wird traditionell zumeist gekocht. Das dabei wichtige Nährstoffe ins Kochwasser abgegeben werden, lässt sich bei dieser Garmethode nicht ganz verhindern. Alternativ kann Spargel jedoch auch gedünstet, gedämpft oder gebraten werden. Dabei gehen deutlich weniger Vitamine und Spurenelemente verloren. Die Garzeit beträgt beim Dämpfen etwa 20-30 Minuten.Tipp: Die schonendste Art, Spargel zu garen, ist das Dämpfen in einem speziellen Siebeinsatz über Wasserdampf.

Veröffentlicht unter Home | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Spargel und Garnelen aus dem Wok

Spargel und Garnelen aus dem Wok

Spargel und Garnelen aus dem Wok

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

16 Garnelen (à 20 g, ohne Schale)300 g weißer Spargel500 g grüner Spargel25 g frischer Ingwer1 Knoblauchzehe1 rote Pfefferschote1 Bund schlanke Frühlingszwiebeln4 El ÖlCayennefpefferSalz130 ml Hummerfond1 Tl Speisestärke100 ml ungesüßte Kokosmilchchinesische Fischsauce (Asialäden)0,5 Bund Koriandergrün

ZUBEREITUNG

1. Die Garnelen längs halbieren und den Darm entfernen. Grünen Spargel am unteren Drittel, weißen Spargel ganz schälen, die Spargelenden abschneiden. Stangen schräg in 1 1/2 cm große Stücke schneiden. Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Knoblauch fein hacken. Pfefferschote längs halbieren, entkernen und quer in feine Streifen schneiden. Frühlings- zwiebeln putzen und ebenfalls schräg in 1 1/2 cm große Stücke schneiden.

2. 2 El Öl im Wok sehr heiß werden lassen. Garnelen darin 1-2 Minuten unter Wenden anbraten und mit Cayennepfeffer und Salz würzen. Garnelen mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Restliches Öl in den Wok geben. Spargel darin ca. 3 Minuten unter Wenden anbraten. Ingwer, Knoblauch, Pfefferschoten und Frühlingszwiebeln zugeben und kurz anbraten.

3. Hummerfond mit Speisestärke glatt rühren und unter das Gemüse rühren. Kokosmilch zugeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze 4 Minuten kochen. Garnelen unterheben und herzhaft mit Cayennepfeffer, etwas Salz und einigen Tropfen Fischsauce würzen. Zuletzt die Korianderblätter abzupfen und unterheben. Dazu passt Basmatireis.

Veröffentlicht unter Home | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Scholle mit Spargel und Senfsauce

Scholle mit Spargel und Senfsauce

Scholle mit Spargel und Senfsauce

ZUTATEN

FÜR 2 PORTIONEN
500 g grüner SpargelSalz300 g Schollenfilets (ohne Haut)2 El ZitronensaftPfefferMehl zum Wenden30 g Butter2 Eigelb2 Tl Senf100 ml Weißwein1 Tl Zucker2 El Vollmilchjoghurt1 Tl rosa Beeren

ZUBEREITUNG

1. Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden abschneiden. Spargel in Salzwasser 8-10 Min. kochen. Filets mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und in der heißen Butter bei milder Hitze von jeder Seite 2-3 Min. braten.

2. Eigelb mit Senf, Wein, Salz, Pfeffer und Zucker über dem heißen Wasserbad bis kurz vorm Kochen zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Joghurt unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Spargel gut abtropfen lassen und mit den Filets und der Sauce anrichten. Mit rosa Beeren bestreuen. Dazu passen Petersilienkartoffeln.

guten Appetit
Veröffentlicht unter Home | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Madeira: Vorbereitung auf den Urlaub und Abflug nach Porto Moniz

Nach anfänglichen Pleiten, Pech & Pannen steht es nun fest, es geht ab nach Madeira und ich darf mit :-). Auf der Insel waren wir noch nicht und mal sehen was es dort alles so gibt. Wenn man auf einer Insel so gut wie zuhause ist (wie wir auf Teneriffa) dann kennt man alles, aber nun kommen wir als Frischlinge auf Madeira an. Ich habe uns schon mal einen Reiseführer für Madeira besorgt. Es gibt ganz tolle Reiseführer für die Blumeninsel. Einen Link dazu gibt es hier. Im Internet habe ich dann noch folgenden Link gefunden für interessante Informationen für Madeira.

Die Zeit vor dem Flug war sehr stressig und nun bin ich reif für die Insel. Aber ich habe alles geschafft, Gott sei Dank. Nun kantig richtig abschalten. Die Nacht vor dem Abflug war ich ziemlich geschafft und Tod, dennoch konnte ich nicht wirklich schlafen. Morgens geht der Wecker, obwohl ich schon lange vor dem Wecker wach war. Wir trinken auf die schnelle noch einen Kaffee und packen das Auto. Was jetzt nicht im Koffer ist, wird nicht gebraucht. Ab in den Peugeot und zum Flughafen. Kaum sitzen wir im Auto bekomme ich den ersten Schweißausbruch. Der Peugeot zeigt an „STOPP“ Reifen geplatzt. Wie Reifen geplatzt. Kann doch gar nicht sein, dennoch verhält sich das Auto komisch beim Fahren. Super. Wir halten an und ich schaue nach. Ja vorn rechts der Reifen hat wenig Luft. Super, warum können wir nicht einmal in Urlaub fahren und nichts geht schief. Wir drehen und fahren zur nächsten Tankstelle. Ja es ist zu wenig Luft auf dem Reifen. 1,2 bar statt 2,7. Nachdem wir Luft nachgefüllt haben, geht es weiter zum Flughafen. Die Warnmeldung ist weg. Dennoch das mulmige Gefühl bleibt. Am Flughafen angekommen, stehen wir bei Air Berlin in einer langen Schlange. Okay jetzt heißt es warten. Wir hatten vergessen Abends den Online Check In zu machen, dann würden wir jetzt nur schnell das Gepäck abgeben. Hatte ich auf dem letzten Amerikaflug gemacht und funktionierte super und schnell. Auch hier ging es zügig vorwärts. Noch schnell durch die Sicherheitskontrolle und dann auf den Flieger warten. Wir hatten keine große Wartezeit und alles verging wie im Flug auch der Flug selber dauerte nicht lange. Ich schaute mir auf meinem Kindle einen Film an.

In Funchal auf Madeira angekommen, besorgten wir uns direkt unseren Mietwagen auch dies ging zügig vonstatten. Auf ins Auto und ab nach Porto Moniz. Ich hatte einen Reiseführer dabei, der eine gute Karte der Insel beinhaltete. So gelangten wir ohne uns zu verfahren an der Küstenstraße entlang direkt nach Porto Moniz zu unserem Hotel Aqua natura SPA. 

So sieht unser Zimmer aus mit direktem Blick aufs Meer 🙂

Schnappschuss (2015-05-29 10.08.58)

 

Aqu Narura

Weitere Fotos folgen. Erst einmal wollen wir ankommen und uns umsehen. Hier ist es ruhig und man hört außer dem Meer nichts. Zum Abendbrot hatten wir ein 3 Gänge Menü mit viel Salat und Obst. Ich hatte Fisch zum Hauptgang und der Koch hier ist ein kleiner Gourmet. Also diese Hotel ist sehr empfehlenswert. Abends war ich ziemlich platt und ging früh zu Bett. Die Betten hier sind ein Traum. Das Hotel ist nicht verrannt und die Betten nicht durchgelegen. Die Matratzen sind traumhaft und die haben auch ganz tolles Bettzeug nicht so wie in anderen Orten nur Leinentücher. Also hier kann man es aushalten. Ein sehr ruhiges, nicht hellhöriges Hotel mit allen Vorzügen und super freundlichem Personal. Also der Urlaub kann beginnen. Grundsätzlich wird hier nur frisches Obst (also kein Dosenobst) angeboten und hier ist keine Massenabfertigung wie in  anderen großen Hotels. Super hier. Ich werde erneut berichten. Jetzt schaue ich erst einmal nach einem Waschsalon, damit wir nach 1 Woche Wäsche waschen können. Es gibt hier einen Waschservice aber ich habe gelesen, dass es auch Münzwaschsalons gibt. Der Suchbegriff ist hier „Lavandaria“. Ich habe hier eine tolle Seite gefunden „Link“ wo man alles findet, was man such mit Kilometerangabe usw.

Also hier gibt es einen Waschsalon in Funchal und dort sollte das selber Waschen mit Trocknen von Anziehsachen kein Problem sein 🙂 Ich werde das mal ausprobieren.

Veröffentlicht unter Home, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Verschiedene leckere Spargelsaucen

Nun beginnt wieder die leckere Spargelzeit.

Spargelzeit

Ich habe einige interessante Spargelsaucen gefunden, die ich hier mal aufgeschrieben habe. Dann hat man nicht immer die gleiche Sauce auf dem Teller. Ein Versuch ist es wert. Ich habe schon einige ausprobiert und bin sehr begeistert. Solltet ihr auch mal ausprobieren. Vielleicht findet ihr hier die eine oder andere Lieblingssauce.

Überbackener Lachs
 mit Essigsauce und Spinat

Überbackener Lachs
 mit Essigsauce und Spinat

ZUTATEN

Für 2 Portionen

ESSIGSAUCE130 g Schalotten10 Stiele Estragon100 ml Chardonnay-Essig, 1 Tl schwarzer Pfeffer, (angedrückt)1 Lorbeerblatt20 g Butter, (weich)200 ml Schlagsahne100 ml MilchSalzMuskatLACHS UND SPINAT8 Stiele Thymian10 g Mandelblättchen5 g SemmelbröselSalz70 g Butter, (weich)1 Eigelb, (Kl. M)Pfeffer160 g Baby-Blattspinat120 g mittelgroße Strauchtomaten2 Lachsfilets, (à 150 g; küchenfertig, ohne Haut und Gräten)

ZUBEREITUNG

1. Schalotten fein würfeln. Estragon grob schneiden. Essig, Estragon, 30 g Schalotten, Pfeffer und Lorbeer in einem Topf bei mittlerer Hitze auf 2-3 El einkochen. Reduktion durch ein feines Sieb gießen und abtropfen lassen. Butter in einer Sauteuse zerlassen, restliche Schalotten darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten andünsten. Mit Sahne und Milch auffüllen, offen bei mittlerer Hitze auf 1/3 einkochen lassen. Mit Salz und Muskat würzen. Sauce mit dem Schneidstab fein pürieren, durch ein feines Sieb passieren. Essigreduktion in die Sauce rühren, eventuell mit Salz nachwürzen.

2. Für den Lachs Thymianblättchen abzupfen und fein hacken. Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, mit Thymian und Semmelbröseln mischen und leicht mit Salz würzen. 50 g Butter in einer Schüssel in 2-3 Minuten weiß-schaumig aufschlagen. Eigelb und Semmelbrösel kräftig unterrühren, Mandeln zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Spinat putzen, eventuell dickere Stiele entfernen. Spinat waschen und trocken schleudern. Tomaten putzen und Stielansätze herausschneiden. Tomaten vierteln und klein würfeln.

4. Lachs mit Salz würzen. Mandelbutter gleichmäßig auf dem Lachs verteilen. 10 g Butter in einer ofenfesten beschichteten Pfanne zerlassen, Lachs darin mit der Krustenseite nach oben bei mittlerer bis starker Hitze 30 Sekunden braten. Filets auf einen flachen Teller geben und unter dem vorgeheizten Backofengrill bei 250 Grad (Gas 5, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von oben 3 Minuten garen, bis die Kruste leicht goldbraun wird (der Lachs sollte innen leicht glasig sein).

5. Inzwischen restliche Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Spinat kurz darin dünsten, bis er leicht in sich zusammenfällt, und mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten unterheben. Essigsauce vorsichtig erwärmen, ca. 1/3 davon unter den Spinat heben. Lachs mit etwas Sauce und Spinat auf vorgewärmte Teller geben und servieren.

Tomaten-Vinaigrette

Tomaten-Vinaigrette

ZUTATEN

FÜR 6 PORTIONEN

250 g kleine Strauchtomaten5 El Weißweinessig150 ml OlivenölSalzPfeffer1 Prise Zucker2 El Petersilie, gehackt1 El Basilikum, geschnitten2 El Pinienkerne, geröste

ZUBEREITUNG

1. 250 g kleine Strauchtomaten vierteln. 5 El Weißweinessig mit 150 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker verrühren. Tomaten, 2 El gehackte Petersilie, 1 El geschnittenes Basilikum und 2 El geröstete Pinienkerne unterheben.

Sauce hollandaise

Sauce hollandaise

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

1 Schalotte1 Tl Pfefferkörner1 frisches Lorbeerblatt2 El Öl2 El Weißweinessig50 ml Spargelfond:100 ml Weißwein180 g Butter4 Eigelb, (Kl. M)Salz1 Prise Zucker1 Spritzer Zitronensaft

ZUBEREITUNG

1. 1 Schalotte fein würfeln. Zusammen mit 1 Tl Pfefferkörnern und 1 frischen Lorbeerblatt in einem kleinen Topf in 2 El Öl glasig dünsten. Mit 2 El Weißweinessig, 50 ml Spargelfond und 100 ml Weißwein auffüllen. Auf ca. 100 ml einkochen lassen und durch ein Sieb gießen. 180 g Butter in einem Topf erhitzen, dabei die Molke mit einem Löffel abschöpfen. Butter vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. 4 Eigelb (Kl. M) mit der Weißweinreduktion in einen runden Schlagkessel geben. Im heißen Wasserbad mit einem Schneebesen cremigdicklich aufschlagen. Aus dem Wasserbad nehmen und die Butter langsam in einem dünnen Strahl einrühren. Sauce mit Salz, 1 Prise Zucker und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Champagner-Sabayon

Champagner-Sabayon

ZUTATEN

FÜR 2 PORTIONEN

150 ml Champagner3 Eigelb, (Kl. M)Salz1 Prise Zucker1 El französischen Estragon, fein geschnitten

ZUBEREITUNG

1. 150 ml Champagner mit 3 Eigelb (Kl. M), Salz, 1 Prise Zucker über dem heißen Wasserbad cremig-dicklich aufschlagen. Mit 1 El fein geschnittenem französischem Estragon würzen. Vorm Servieren mit einem Spritzer Champagner abschmecken.

Spargel mit Zitronen-Schnitzel

Spargel mit Zitronen-Schnitzel

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

2 kg weißer SpargelSalz2 Tl Zucker800 g neue Kartoffeln8 kleine Kalbsschnitzel, (à 60-70 g, aus dem Rücken oder dem Filet)Pfeffer3 El Öl1 El Butter1 Tl Butter12 Salbeiblätter2 Tl Bio- Zitronenschale, fein abgeriebengrobes Salz1 El Petersilie, (grob gehackt).

ZUBEREITUNG

1. Spargel schälen, die Enden abschneiden. Spargelschalen in ca. 6 l leicht gesalzenes Wasser geben, einmal sprudelnd aufkochen. Dann 30 Minuten ziehen lassen. Spargelschalen mit einer Schaumkelle herausnehmen. Spargelwasser mit 1-2 Tl Zucker würzen. Spargel zu 4 Päckchen binden und in den Topf mit dem Spargelwasser legen.

2. Kartoffeln unter fließendem Wasser sauber bürsten. Kartoffeln in kochendem Salzwasser 20-25 Minuten knapp garen. Spargel einmal sprudelnd aufkochen, von der Herdplatte nehmen und 15-20 Minuten ziehen lassen.

3. Schnitzel mit Pfeffer würzen. In einer Pfanne im Öl von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten scharf braten. In der letzten Minute 1 El Butter und Salbei zugeben und mitbraten. Gebratene Schnitzel mit Zitronenschale und grobem Salz würzen.

4. Kartoffeln abgießen. 1 Tl Butter und die Petersilie zugeben und darin schwenken. Spargel aus dem Wasser nehmen. Mit den Kartoffeln, Schnitzeln und Salbei-Zitronen-Butter auf Tellern anrichten. Spargel mit der Tomaten-Vinaigrette (siehe Rezept Tomaten-Vinaigrette) beträufeln.

Orangen-Hollandaise

Orangen-Hollandaise

ZUTATEN

FÜR 2 PORTIONEN

1 Tl Bio-Orangenschale4 El Orangensaft100 g Butter2 Eigelb (Kl. M)1 Prise Salz1 Prise Zucker1 Prise Pfeffer

ZUBEREITUNG

1. Von 1 Bio-Orange 1 Tl Schale fein abreiben. 4 El Orangensaft auspressen. 100 g Butter in einem Topf erhitzen. 2 Eigelb (Kl. M), je 1 Prise Salz, Zucker und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Schneidstab pürieren. Dabei nach und nach erst die heiße Butter, dann den Orangen- saft in dünnem Strahl einfließen lassen, bis eine cremige Sauce entsteht. Orangenschale unterrühren, Hollandaise zum Spargel servieren.

Salsa verde

Salsa verde

ZUTATEN

FÜR 6 PORTIONEN

1 Knoblauchzehe2 Scheiben Toastbrot3 El Kapern2 Bunde Petersilie50 ml Weißweinessig50 ml Gemüsefond250 ml OlivenölSalzPfefferZucker

ZUBEREITUNG

1. 1 Knoblauchzehe und 2 Scheiben Toastbrot grob zerteilen. Mit 3 El Kapern, den Blättern von 2 Bund Petersilie, 50 ml Weißweinessig, 50 ml Gemüsefond, 250 ml Olivenöl im Mixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Hollandaise mit drei Variationen

Hollandaise mit drei Variationen

ZUTATEN

Ergibt 2 Portionen

100 g Butter2 Eigelb3 El Weißwein (oder Zitronensaft)2 El WasserSalzZuckerPfefferORANGEN-HOLLANDAISE3 El Orangensaft (statt Weißwein)1 Tl OrangenschaleKRÄUTER-HOLLANDAISE40 g gemischte Frankfurter Grüne Kräuter2 El MilchMuskatTOMATEN-HOLLANDAISE2 El Tomatenpüree1 TomateCayennepfeffer

ZUBEREITUNG

1. Butter bei milder Hitze zerlassen. Eigelb und Weißwein (oder Zitronensaft und Wasser), je 1 Prise Salz, Zucker und Pfeffer in einer Metallschüssel verrühren. Dann über einem heißen Wasserbad so lange schlagen, bis die Sauce dicklich wird.

2. Die Butter nach und nach mit einem Schneebesen über dem Wasserbad unterschlagen, die Sauce dabei weiter erhitzen, bis sie dicklich wird, aber nicht kocht! Evtl. mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker nachwürzen.

3. Orangen-Hollandaise: Statt des Weißweins Orangensaft verwenden. Dann mit Orangenschale (unbehandelt) in feinen Streifen würzen.

4. Kräuter-Hollandaise: Gemischte Frankfurter Grüne Kräuter abzupfen, hacken, in Milch pürieren, zur Grund-Hollandaise geben und mit Muskat würzen.

5. Tomaten-Hollandaise: Tomatenpüree mit der Weißweinmischung aufschlagen. Tomate vierteln, entkernen und sehr fein würfeln, zur Sauce geben, mit Cayennepfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

Scholle mit Spargel und Senfsauce

Scholle mit Spargel und Senfsauce

ZUTATEN

Ergibt 2 Portionen

500 g grüner SpargelSalz300 g Schollenfilets (ohne Haut)2 El ZitronensaftPfefferMehl zum Wenden30 g Butter2 Eigelb2 Tl Senf100 ml Weißwein1 Tl Zucker2 El Vollmilchjoghurt1 Tl rosa Beeren

ZUBEREITUNG

1. Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden abschneiden. Spargel in Salzwasser 8-10 Min. kochen. Filets mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und in der heißen Butter bei milder Hitze von jeder Seite 2-3 Min. braten.

2. Eigelb mit Senf, Wein, Salz, Pfeffer und Zucker über dem heißen Wasserbad bis kurz vorm Kochen zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Joghurt unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Spargel gut abtropfen lassen und mit den Filets und der Sauce anrichten. Mit rosa Beeren bestreuen. Dazu passen Petersilienkartoffeln.

Hollandaise mit Steinpilzen

Hollandaise mit Steinpilzen

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

20 g getrocknete Steinpilze1 Ei (Kl. M)3 Eigelb (Kl. M)Salz, Pfeffer50 g flüssige Butter1 El Schnittlauchröllchen

ZUBEREITUNG

1. 20 g getrocknete Steinpilze ca. 20 Min. in 100 ml warmem Wasser einweichen. Die Pilze ausdrücken und fein hacken, das Einweichwasser durch ein Sieb gießen. 1 Ei (Kl. M) mit 3 Eigelb (Kl. M), dem Einweichwasser, Salz und Pfeffer verrühren. Bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen zu einer dicklichen Masse aufschlagen.

2. Dann nach und nach 50 g flüssige Butter unterschlagen. 1 El Schnittlauchröllchen und die Pilze unterrühren.

Hollandaise mit Tomate

Hollandaise mit Tomate

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

1 Ei (Kl. M)3 Eigelb (Kl. M)2 Tl ZitronensaftSalz, Pfeffer1 Prise Zucker50 g flüssige Butter1 Tl Tomatenmark1 El Tomatenketchup1 El gehackte Basilikumblätter

ZUBEREITUNG

1. 1 Ei (Kl. M) mit 3 Eigelb (Kl. M), 2 Tl Zitronensaft, 100 ml Wasser (oder Weißwein), Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen zu einer dicklichen Masse aufschlagen. Dann nach und nach 50 g flüssige Butter unterschlagen.

2. 1-2 Tl Tomatenmark, 1 El Tomatenketchup und 1 El gehackte Basilikumblätter unterrühren.

Hollandaise mit Estragon und Senf

Hollandaise mit Estragon und Senf

ZUTATEN

FÜR 4 PORTIONEN

1 Ei (Kl. M)3 Eigelb (Kl. M)2 Tl ZitronensaftSalz, Pfeffer1 Prise Zucker50 g flüssige Butter1 El mittelscharfen Senf1 El gehackte Estragonblätter

ZUBEREITUNG

1. 1 Ei (Kl. M) mit 3 Eigelb (Kl. M), 2 Tl Zitronensaft, 100 ml Wasser (oder Weißwein), Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen zu einer dicklichen Masse aufschlagen. Dann nach und nach 50 g flüssige Butter unterschlagen.

2. 1-2 El mittelscharfen Senf und 1 El gehackte Estragonblätter unterrühren.

(Quelle: http://www.essen-und-trinken.de)
Veröffentlicht unter Home, Schlemmerecke | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Was kostet ein Pferd?

Viele Leute stellen sich die Frage: Was kostet ein Pferd? Die meisten meinen einen materiellen Preis. Aber hier ist die Antwort, was ein Pferd wirklich kostet (hier ein Link).

Ein Pferd kostet Zeit:

Bei guter Pflege und ein bisschen Glück, kann ein Pferd über 30 Jahre alt werden. Auch wenn es fast unmöglich ist, eine so lange Zeit im Voraus zu planen, muss man sich darüber im Klaren sein, dass ein Pferd keine Anschaffung für ein paar Jahre, sondern oft eine Lebensaufgabe ist. 

Ein Pferd kostet Disziplin.
Ruhetage gibt es nicht. Ein Pferd möchte jeden Tag ausgemistet, gefüttert und bewegt werden. Und das nicht nur bei Sonnenschein und warmen Temperaturen sondern auch bei Regen, Schnee und Minusgraden.

Ein Pferd kostet harte Arbeit.
Pferde laufen von Natur aus in allen 3 Gangarten. Mehr brauchen Sie nicht können. Alles weitere dass wir von Ihnen verlangen erfordert Arbeit. Arbeit mit dem Pferd, aber vor allem Arbeit an sich selbst.

Ein Pferd kostet Geduld.
Pferde sind Fluchttiere. Vertrauen ist das kostbarste Geschenk dass Sie dir machen können. Aber es kommt nicht von heute auf morgen sondern will verdient werden!

Ein Pferd kostet Selbstkritik.
Nur wer sich und sein Handeln stetig hinterfragt und beleuchtet kommt in der Arbeit mit Pferden weiter. Wer denkt bereits alles zu wissen, wird ewig das sein was er schon ist. Pferde spiegeln. Wer in diesen Spiegel nicht schauen möchte, kauft sich besser einen Hund.

Ein Pferd kostet viele viele Nerven.
Pferde werden krank, haben Bedürfnisse, haben schlechte Tage, funktionieren nicht auf Knopfdruck und sind keine Sportgeräte. Vor allem aber, können Pferde dir nicht sagen was Sie stört oder Ihnen weh tut.
„Passt der Sattel?“ „Drückt der Zahn?“ „Hab ich alles richtig gemacht?“ „Wann ist eigentlich die nächste Wurmkur fällig?“ „Offenstall oder Boxenhaltung?“ „Welches Futter füttere ich am besten?“ „Hat das Pferd auch genug Heu über Nacht?“ „Wieso lahmt er denn nun schon wieder?“ „Welcher ist der beste Hufschmied?“ „Beschläge oder Barhuf?“ „Es ist mal wieder Zeit für ein Blutbild.“ „Wie bekomm ich den Selenmangel in den Griff?“ „Vielleicht probier mal eine Akkupunktur“ etc.
Die Gedanken die sich um das eigene Pferd drehen, beschränken sich nicht nur auf die 2 Stunden am Tag die man am Stall ist. Sie lassen einem auch den Rest des Tages kaum Ruhe – versprochen.

Ein Pferd kostet Liebe.
Alle oben genannten Punkte hält man auf Dauer nur aus, wenn man eines im Überfluss hat: Liebe.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es all deine Ersparnisse aufbraucht.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es alt und krank ist.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn du bei -10 grad fluchend seinen Mist aus der Box schleppst.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es manchmal nicht versteht was du von Ihm willst.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es sich im Gelände erschreckt und dich in den Sand gesetzt hat.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es dich manchmal zum weinen bringt.
Ein Pferd will geliebt werden – auch wenn es dich oft schlaflose Nächte kostet.

Wenn das alles gewährleistet ist, ist es tatsächlich das schönste Hobby der Welt und mit nichts gleichzusetzen. Denn was man investiert, wenn man es denn investiert, bekommt man mehr als doppelt zurück.

Veröffentlicht unter Hobbys, Home, Reiten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

22 Lachs Rezepte: Wenn ein Fischerdorf zum Essen lädt

Urlaubsküche

Lachs ist immer etwas Besonderes. Und zu jeder Gelegenheit ein Genuss. Trauen Euch an des Deutschen liebsten Fisch. Diese Lachs Rezepte meistert jeder.

Macht mal wieder Lachs – so, wie ihr ihn in Ihrem letzten Urlaub gegessen habt. Erinnert euch an den feinen Duft von Fisch, Salz und Meer? Und an den Fischer mit der grauen Wollmütze? Der nächstgelegene Fischereihafen schien nur zwei Gehminuten entfernt. Holt euch das Urlaubsgefühl nach Hause! Diese Lachs Rezepte schmecken nach einer Prise Meer und einem Hauch Seeluft.

Der Lachs aus dem Backofen, direkt auf den Teller – die Lachs Rezepte für eine Lachs-Spargel-Tarte sind ein echter Gaumenschmaus.

Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren, welche vor Herzinfarkt und Depressionen schützen sollen. Der rosafarbene Fisch steigert die Konzentrationsfähigkeit und hebt die Stimmung. Mindestens einmal die Woche sollte der Seefisch auf Ihrem Speiseplan stehen. Die Lachs Rezepte sind einfach und schnell zubereitet. Und damit perfekt für das Mittagessen unter der Woche.

Gnocchi-Pfanne mit Lachswürfeln, Spinat und Zitronensoße

Zutaten (4 Personen)

300 g junger Spinat, 1 Zwiebel, 500 g Lachsfilet, 2 EL Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss, 1 Bio-Zitrone, 4 EL Doppelrahm-Frischkäse, 2 EL Butter, 500 g frische Gnocchi (Kühlregal), Alufolie

Zubereitung

1. Spinat waschen, putzen und trocken schütteln. Zwiebel schälen und fein würfeln. Fisch waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und Fisch darin ca. 4 Minuten unter vorsichtigem Wenden braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fisch herausnehmen, mit Alufolie abdecken und Zwiebelwürfel im Fischfett kurz glasig andünsten. Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Muskat abschmecken.

3. Zitrone heiß waschen, Schale dünn abraspeln, Frucht halbieren und Saft auspressen. Beides zum Spinat geben. Käse unterrühren. Inzwischen Fett in einer Pfanne erhitzen und Gnocchi darin ca. 8 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz würzen.

4. Fischwürfel und Gnocchi zum Spinat geben, vorsichtig unterheben und anrichten.

Lachs aus dem Ofen mit Spaghetti und Ricotta-Mandel-Creme

Zutaten (4 Personen)

2 Knoblauchzehen, 50 g Parmesankäse, 150 g Ricotta Käse, 75 g gemahlene Mandeln, 1 Ei, Salz, Pfeffer, ca. 100 g Babyspinat, 800 g Lachsfilet ohne Haut, 3 EL Olivenöl, Fett für die Form, Küchengarn

Zubereitung

1. Knoblauch schälen und fein hacken. Parmesan reiben. Ricotta, Mandeln, Knoblauch, Parmesan und Ei verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Spinat waschen, evtl. putzen und gut abtropfen lassen.

2. Lachs der Länge nach waagerecht einschneiden, ohne die Hälften zu trennen. Ricottamischung, bis auf 3 EL, in den Lachs streichen und die Hälfte des Spinats darauflegen. Übrige Ricottamasse auf den Lachs streichen, mit restlichem Spinat belegen.

3. Fisch mit Küchengarn zusammenbinden und in eine gefettete ofenfeste Form geben. Lachs mit Öl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 25–30 Minuten backen. Lachs herausnehmen und mit dem entstandenen Sud servieren.

Lachs-Terrine

Zutaten (6-8 Personen)

3 Packungen (à 250 g) tiefgefrorenes Lachsfilet ohne Haut, 275 g frischer Spinat, Salz, Pfeffer, 3 Eiweiß, 350 g Schlagsahne, 1/2 Bund Dill, 1 Bio-Limette, Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Fisch antauen lassen. Spinat putzen, waschen und trocken schütteln. Spinat in Salzwasser ca. 30 Sekunden blanchieren, herausnehmen und mit kalten Wasser abschrecken. Spinat ausdrücken, lockern und die Blätter einzeln etwas auseinanderziehen.

2. Leicht gefrorenen Fisch in Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Portionsweise ca. 1/3 Fisch pürieren, 1 Eiweiß und ca. 1/3 Sahne zufügen, mit pürieren und in eine große Schüssel geben. Den restlichen Fisch, Eiweiß und Sahne ebenso verarbeiten. Dill waschen, trocken schütteln und, bis auf einige Dillspitzen zum Garnieren, grob hacken. Gehackten Dill unter die Fischfarce rühren.

3. Eine Kastenform (ca. 25 cm x 10 cm, ca. 1,5 Liter Inhalt) mit Wasser ausspülen und mit Folie auslegen. Ca. 1/3 der Fischfarce in der Form glatt streichen, mit Hälfte der Spinatblätter belegen. Rest ebenso schichten, dabei mit der Fischfarce abschließen.

4. Terrine in eine ofenfeste Form stellen. Wasser angießen, bis es 2 cm hoch ist. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 100 °C/ Umluft: 75 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 45 Minuten pochieren.

5. Form herausnehmen und ca. 4 Stunden auskühlen lassen. Limette heiß waschen, in dünne Scheiben schneiden. Terrine aus der Form lösen und Folie entfernen. Terrine auf einer Platte anrichten, mit Limettenscheiben und Dillspitzen garnieren.

Pfannkuchen-Torte mit Lachs und Zucchini

Zutaten (4-6 Personen)

5 Eier, Salz, 225 g Mehl, 200 ml Milch, ca. 3 EL Mineralwasser, ca. 6 EL Öl, 3 kleine Zucchini (ca. 600 g), 1-2 Knoblauchzehen, Pfeffer, 1/2-1 Bund Dill, 250 g Räucherlachs in Scheiben, 750 g Ziegenfrischkäse, 1-2 EL Zitronensaft, Edelsüß-Paprika, 15-20 g Parmesanspäne

Zubereitung

1. Eier und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Mehl und Milch nach und nach zufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Zugedeckt ca. 15 Minuten quellen lassen. Dann Mineralwasser unter den Teig rühren.

2. Eine beschichtete Pfanne (ca. 22 cm Ø) mit Öl ausstreichen. 1/5 des Teiges in die Pfanne geben und unter Wenden goldbraun backen. Auf einen Teller geben und nacheinander 4 weitere Pfannkuchen backen. Auskühlen lassen.

3. Zucchini putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Öl portionsweise in einer Pfanne erhitzen, Zucchini und Knoblauch darin portionsweise unter Wenden 1–2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen und auskühlen lassen.

4. Dill waschen, trocken schütteln und die Fähnchen abzupfen. Dillfähnchen, bis auf etwas zum Garnieren, fein schneiden. Lachs, bis auf 3–4 Scheiben zum Garnieren, fein würfeln. Frischkäse, Dill und Zitronensaft verrühren, mit Pfeffer und Edelsüß-Paprika abschmecken. Lachs unterrühren, 2–3 EL Creme beiseitestellen.

5. Einen Pfannkuchen auf eine Tortenplatte legen und mit 1/4 der restlichen Creme bestreichen. Mit knapp 1/4 der Zucchinischeiben belegen. Diesen Vorgang wiederholen, bis alle Pfannkuchen verbraucht sind. Auf den obersten Pfannkuchen einen Klecks von der zurückgestellten Creme geben und mit Lachs- und Zucchinischeiben garnieren. Mit Parmesanspänen und Dillfähnchen bestreuen.

Nudelrolle mit Ricotta-Spinat-Füllung und Lachs

Zutaten (4 Personen)

200 g Spinat, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 6 EL Öl, Salz, Pfeffer, gemahlene Muskatnuss, 250 g Ricotta, 1 Packung frischer Nudelteig ausgerollt auf Backpapier, 2 Lachsfilets ohne Haut, je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 25 g Tomatenmark, 175 ml Gemüsebrühe, ca. 5 Stiele Salbei, Olivenöl zum Bestreichen, Küchengarn

Zubereitung

1. Spinat waschen, putzen und abtropfen lassen. 1 Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. 1 Knoblauchzehe schälen und hacken. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Spinat darin andünsten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Ricotta unterrühren.

2. Nudelteig halbieren. Eine Hälfte sofort wieder gut verpacken, in den Kühlschrank legen und zeit nah anderweitig verarbeiten. Andere Teighälfte nochmals halbieren. Jede Teigplatte auf je ein sauberes Geschirrtuch legen und mit Spinat-Ricottamischung bestreichen, dabei einen ca. 5 cm breiten Rand frei lassen. Lachsfilets in die Mitte der Teigplatten legen. Von den langen Seiten her aufrollen und die fertigen Rollen in die Geschirrtücher wickeln. An beiden Enden mit Küchengarn zubinden. In kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten garen.

3. Für die Soße Paprika waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 Knoblauchzehe schälen und hacken. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen. Paprikawürfel, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Tomatenmark dazugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Brühe ablöschen und 1–2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Salbei waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen. 2 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Salbeiblätter darin ca. 1 Minute frittieren, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Nudelrolle in Stücke schneiden, mit Paprikasoße und frittierten Salbeiblättern anrichten und mit Ölivenöl beträufeln.

Robiola-Blechgemüse mit Lachs und Spinat

Zutaten (4 Personen)

125 g Basmatireis, Salz, 2 TL Kurkuma, 1 TL Fenchelsaat, 4 kleine Zucchini, 2 große Fenchelknollen, 100 g junger Spinat, 200 g Lachsfilet ohne Haut, 2 EL Mehl, 1 EL Öl, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 1 Packung Robiola-Frischkäse mit Kräutern, 300 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

1. Reis in kochendem Salzwasser mit Kurkuma nach Packungsanweisung zubereiten. Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen.

2. Zucchini putzen, waschen, längs oberes Drittel abschneiden. Zucchini vorsichtig aushöhlen. Fenchel putzen, evtl. etwas Fenchelgrün zum Garnieren beiseitelegen. Fenchel halbieren, harten Strunk herausschneiden. (Gemüsereste anderweitig verwenden, z. B. Gemüsebrühe daraus kochen). Von den Fenchelknollen die beiden äußeren Schichten ablösen, waschen und in einem Topf mit wenig kochendem Salzwasser zugedeckt ca. 4 Minuten dünsten. (Übrigen Fenchel anderweitig verwenden.) Fenchel herausnehmen, abschrecken und abtropfen lassen.

3. Spinat waschen und trocken schütteln. Lachs waschen, trocken tupfen, in Würfel schneiden und in Mehl wenden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Lachs darin unter Wenden ca. 3 Minuten braten. Spinat hinzufügen, kurz mitbraten, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

4. Reis abgießen, Fenchelsaat untermischen. Fenchel und Zucchini mit Reis, Lachs und Spinat füllen. Käse mit Hilfe von 2 Teelöffeln klecksweise darauf verteilen. Gefülltes Gemüse auf eine Fettpfanne des Backofens setzen und Brühe zugießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 45 Minuten backen. Gemüse herausnehmen und mit beiseitegelegtem Fenchelgrün garnieren.

Gebeizter Lachs

Zutaten (6-8 Personen)

1 Stiel Dill, 150 g Senf, 120 g Honig, Salz, Pfeffer, 200 g Crème fraîche, 5 TL Meerrettich, ca. 1 TL Zucker, 1 Seite Graved Lachs, 16 Scheiben Schwarz-, Vollkorn- oder Nussbrot, Zitronenscheibe und Dill zum Garnieren

Zubereitung

1. Für die Honig-Senf-Dillsoße Dill waschen, trocken schütteln. Senf mit Honig und Dill verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Für die Meerrettichcreme Crème fraîche mit Meerrettich verrühren. Mit Salz und Zucker abschmecken. Mit Zitronenscheibe, Pfeffer und Dillzweig garnieren.

3. Lachs in Scheiben dünne Scheiben schneiden. Mit Soßen und Brot servieren. Dazu schmeckt Aquavit.

Spargel-Flammkuchen mit Crème fraîche und Lachs

Zutaten (4 Personen)

250 g weißer Spargel, 250 g grüner Spargel, Salz, 2 TL Zucker, 1 TL Zitronensaft, 300 g Lachsfilet ohne Haut, 2-3 EL Öl, Pfeffer, 150 g Crème fraîche, 1 Packung frischer Flammkuchenteig backfertig ausgerollt auf Backpapier, 25 g Mandelblättchen, 1 Bund Rauke, Backpapier

Zubereitung

1. Weißen Spargel waschen, schälen, holzige Enden abschneiden. Grünen Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Weißen Spargel in kochendem Salzwasser mit 1 TL Zucker und Zitronensaft 8–10 Minuten sehr bissfest kochen. Grünen Spargel in kochendem Salzwasser mit 1 TL Zucker ca. 5 Minuten kochen. Herausnehmen, kalt abschrecken, abtropfen lassen, schräg in dünne Stücke schneiden.

2. Fisch waschen, trocken tupfen, in dünne Scheiben schneiden. Öl mit etwas Salz und Pfeffer verrühren, Fisch damit vorsichtig vermengen.

3. Crème fraîche mit Salz und Pfeffer abschmecken. Flammkuchenteig auf einem Backblech ausrollen und mit Crème fraîche bestreichen, mit Lachs und Spargelstückchen belegen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: s. Hersteller) 13–15 Minuten backen. Inzwischen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett braun rösten, herausnehmen. Rauke putzen, waschen und abtropfen lassen. Flammkuchen herausnehmen, mit Rauke belegen, mit Mandeln bestreuen und sofort servieren.

Gebackene Lachsstreifen mit Sauce Tartare

Zutaten (8 Stücke)

2 Cornichons, 2 EL eingelegte Kapern (Glas), 2 Lauchzwiebeln, 3 Stiele Petersilie, Saft von 1/2 Zitrone, 150 g Salat-Mayonnaise, Salz, Pfeffer, 450 g Lachsfilet ohen Haut, 2 EL Mehl, Cayennepfeffer, 1 Ei, 6 Stiele Thymian, 75 g Semmelbrösel, 1l Frittieröl, Zitronenspalten zum Garnieren

Zubereitung

1. Gurken und Kapern abtropfen lassen. Girken in kleine Würfel schneiden. Kapern grob hacken. Lauchzwiebeln putzen, waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Zitronensaft, Gurken, Kapern, Lauchzwiebeln und Petersilie, bis auf etwas zum Garnieren, mit der Mayonnaise verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Lachs waschen, trocken tupfen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Mehl, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer vermengen. Ei in einem tiefen Teller verquirlen. Thymian waschen, trocken schütteln, Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, von den Stielen zupfen und fein hacken. Thymian und Semmelbrösel vermengen. Lachs nacheinander in Gewürzmehl, Ei und Semmelbrösel wenden.

3. Öl in einem Topf auf ca. 180 °C erhitzen. Lachsstreifen darin portionsweise je ca. 3 Minuten frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4. Mit Sauce Tartare anrichten und mit Thymian und einer Zitronenspalte garnieren. Dazu schmecken Pommes frites.

Lachsquiche

Zutaten (8 Stücke)

250 g Mehl, 125 g Butter, 3 Stiele Thymian, 3 Stiele Petersilie, 3 Stiele Dill, 5 Halme Schnittlauch, 1 Stiel Estragon, 5 Eier, 2 TL körniger Senf, Salz, 100 g grüner Spargel, 100 g Brokkoliröschen, 450 g Lachsfilet ohne Haut, 300 ml Milch, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, Fett und Mehl für die Form, Backpapier, Trockenerbsen

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel sieben. Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit den Fingerspitzen in das Mehl reiben, bis die Masse die Struktur von Brotbröseln annimmt. Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Schnittlauch in Röllchen schneiden. 1 Ei trennen. Senf und Kräuter in die Mehlmischung geben und verkneten. In die Mitte eine Mulde drücken, Eigelb, 1 Prise Salz und 2 EL Wasser hineingeben. Zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Quicheform (22 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig zu einem Kreis (ca. 25 cm Ø) ausrollen, die Form damit auslegen und leicht andrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier bedecken und mit Trockenerbsen zum Blindbacken vollständig beschweren. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten backen. Backpapier und Trockenerbsen entfernen und weitere ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und mit etwas Eiweiß bestreichen.

3. Inzwischen Spargel waschen und holzige Enden abschneiden. Brokkoli in Röschen vom Strunk schneiden, waschen und abtropfen lassen. Spargel und Brokkoli in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren. In ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

4. Lachs waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. 4 Eier und Milch verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Lachs, Brokkoli und Spargel auf dem Quicheboden verteilen und mit der Eiermilch übergießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.

Lachsfilet im Gemüsebett

Zutaten (1 Person)

1 kleine Möhre, 1/2 Fenchelknolle, 1/2 Kohlrabi, 1 Lauchzwiebel, 2 Stiele Dill, 1 TL Sesamsaat, 50 ml Gemüsebrühe, 1 EL heller Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer, 150 g Lachsfilet, 1 TL Sesamöl

Zubereitung

1. Möhre schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Fenchel putzen, waschen und in Streifen schneiden. Kohlrabi schälen und in Spalten schneiden. Lauchzwiebel putzen und in Ringe schneiden. Dill waschen, trocken schütteln und, bis auf ein paar Fähnchen zum Garnieren, fein hacken. Sesam in einer kleinen Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Auf einem flachen Teller abkühlen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Möhre, Kohlrabi und Fenchel darin unter Wenden ca. 2 Minuten andünsten. Mit Brühe und Essig ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Lachs waschen, trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Filet auf das Gemüse legen. Lachs und Gemüse zugedeckt ca. 15 Minuten dünsten. Lachs und Gemüse anrichten. Mit Sesam und Dill bestreuen, mit Sesamöl beträufeln und mit Dillfähnchen garnieren.

Sansibar-Pizza mit Wildlachs, Tomaten und Rucola

Zutaten (4 Personen)

500 g + etwas Mehl, 1/2 Tüte Trockenhefe, Salz, Zucker, Pfeffer, 2 Eigelb, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, 1 Dose stückige Tomaten, 1/2 getrocknete Chilischte, 1 TL getrockneter Oregano, 150 g Parmesan, 250 g Kirschtomaten, 200 g geräucherter Wildlachs, 100 g Rucola, 2 EL Mayonnaise

Zubereitung

1. Für die Pizza 500 g Mehl und Trockenhefe mischen. 1 1⁄2 EL Salz, 1⁄2 EL Zucker und Eigelb zufügen. Ca. 1⁄4 l lauwarmes Wasser mit den Knethaken des Rührgeräts unterrühren. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, bis er nicht mehr an den Fingern klebt. Zugedeckt ca. 4 Stunden gehen lassen.

2. Für die Tomatensoße Knoblauch schälen und hacken. Öl in einem Topf erhitzen. Knoblauch darin andünsten. Stückige Tomaten zugeben. Chili zerbröseln und mit Oregano in die Soße rühren. Aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

3. Ca. 100 g Parmesan fein reiben, Rest mit einem Sparschäler in Späne hobeln. Tomaten waschen (evtl. das Grün dran lassen). Ofen vorheizen (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C/Gas: s. Hersteller). Wer einen Pizzastein hat, sollte diesen ca. 1 Stunde zuvor auf dem Rost (mittlere Ofenschiene) des Backofens erhitzen. Aus dem Teig auf etwas Mehl 2 runde (à ca. 28 cm Ø) Pizzaböden oder 1 rechteckigen (ca. 35 x 40 cm) Boden ausrollen. Auf zwei bzw. ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit der Tomatensoße bestreichen, dabei einen ca. 1 cm breiten Rand frei lassen. Geriebenen Parmesan darüberstreuen. Tomaten darauf verteilen. Je
im heißen Ofen 14–16 Minuten backen.

4. Lachs in Streifen schneiden. Rucola putzen, waschen und trocken schütteln. Pizzen mit Lachs, Rucola, Parmesanspänen und Pfeffer bestreuen. Die Mayonnaise darüberträufeln.

Steinpilz-Quiche mit Lachs

Zutaten (8 Stücke)

100 g Butter, 175 g Mehl, Salz, 3 Eier, 400 g Steinpilze, 1 Stange Lauch, 3 EL Olivenöl, Pfeffer, 50 g Goudakäse, 100 g Schlagsahne, 100 g Räucherlachs in Scheiben, Rosa Pfefferbeeren, Mehl für die Arbeitsfläche, Fett für die Form, Trockenerbsen zum Blindbacken, Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung

1. Butter in Stückchen schneiden. Mehl, 1 Prise Salz und Butter krümelig verkneten, dann 1 Ei unterkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

2. Inzwischen Pilze putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Porree putzen, waschen und in ca. 0,5 cm dicke Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Pilze und Porree darin in 2 Portionen 2–3 Minuten unter Wenden kräftig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 26 cm Ø) ausrollen. Springform (22 cm Ø) fetten und mit Teig auslegen. Überstehende Ränder nach innen klappen und festdrücken. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen, Trockenerbsen zum Blindbacken daraufgeben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten backen. Backpapier und Trockenerbsen entfernen. Boden ca. 5 Minuten weiterbacken. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Springformrand lösen.

4. Käse fein reiben, mit Sahne und 2 Eiern verquirlen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Ca. die Hälfte der Eier-Sahne auf den Teig gießen. Mit Pilzen und Porree belegen. Restlichen Guss darübergießen. Lachs in Stücke zupfen und darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 20–25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter lauwarm abkühlen lassen, mit Pfefferbeeren garnieren.

Burger mit Lachs, Zucchini und Meerrettichcreme

Zutaten (4 Stück)

4 Hamburger Brötchen, 2 EL Tafel-Meerrettich, 100 g Schmand, 1 TL Zucker, Saft von 1 Zitrone, Salz, Pfeffer, 4 Lachsfilets, 40 g Mehl (à ca. 140 g), 40 g Mehl, 5 EL Öl, 1 Zucchini, Kräuter zum Garnieren

Zubereitung

1. Brötchen waagerecht halbieren. Auf den Schnittflächen portionsweise in einer Pfanne ohne Fett ca. 1 Minute rösten, auskühlen lassen. Meerrettich, Schmand, Zucker und Zitronensaft (ca. 40 ml) vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Filets kalt abspülen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Mehl auf einen flachen Teller geben. Filets darin wenden.3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Filets bei mittlerer Hitze von jeder Seite 2–3 Minuten braten. Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Salat waschen und trocken tupfen. Kräuter waschen trocken schütteln und fein hacken. 2 EL Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen. Zucchini darin kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die unteren Brötchenhälften, Merrettichcreme, Salat, Zucchini, Lachsfilet und nochmals Zucchini geben. Mit den oberen Brötchenhälften zudecken und mit den gehackten Kräutern bestreuen.

Filo-Törtchen mit Lachs- und Apfelwürfeln und Frischkäse-Curry-Soße

Zutaten (12 Stück)

1 Packung Strudelteigblätter Filo- oder Yifkateig, 30 g Butter, 2 rotschalige Äpfel, 400 g Doppelrahm-Frischkäse, 2 TL Currypulver, Salz, Pfeffer, 240 g Graved Lachs in Scheiben, Dill zum Garnieren

Zubereitung

1. Teigblätter bei Raumtemperatur ca. 10 Minuten ruhen lassen. 6 Teigblätter entnehmen. Rest wieder gut verpacken, im Kühlschrank lagern und anderweitig verwenden. Jedes Filoblatt in 9 Quadrate (à ca. 10 cm) schneiden. Butter schmelzen und ein Quadrat damit bestreichen. Ein zweites Quadrat leicht versetzt darauflegen, erneut bestreichen und noch 2 weitere Quadrate auf diese Weise übereinanderlegen. Mit der gebutterten Seite nach unten in eine Mulde einer Muffinform (12 Mulden) drücken. Mit restlichem Filoteig ebenso verfahren. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 10–12 Minuten backen.

2. Äpfel waschen, vierteln und entkernen und fein würfeln. Frischkäse und Currypulver verrühren. Apfelwürfel unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Lachs in dünne Streifen schneiden. Filo-Törtchen mit der Frischkäse-Apfelmasse füllen und die Lachstreifen darauf anrichten. Mit Dill garnieren.

Kräuter-Pfannkuchen-Röllchen gefüllt mit Graved Lachs und Meerrettichcreme

Zutaten (4 Personen)

2 Eier, 300 ml Milch, Salz, Pfeffer, 2 EL tiefgefrorene Kräuter der Provence, 200 g Mehl, 4 TL Öl, 250 g Schmand, 2 TL Meerrettich, 400 g Graved Lachs in Scheiben, rosa Beeren zum Bestreuen

Zubereitung

1. Eier, Milch, Salz, Pfeffer und Kräuter verrühren. Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Ca. 10 Minuten quellen lassen.

2. 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne (22 cm Ø) erhitzen. 1/4 des Teiges hineingeben und von beiden Seiten goldbraun backen. Aus übrigem Teig weitere 3 Pfannkuchen backen. Auf Küchenpapier auskühlen lassen.

3. Schmand mit Meerrettich verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pfannkuchen mit Meerrettichschmand bestreichen. Lachsscheiben darauf verteilen, aufrollen und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden. Evtl. mit Holzspießen zustecken. Auf einem Teller anrichten und mit rosa Beeren bestreuen.

Kohlrabi-Kartoffelsuppe mit Räucherlachs und Kresse

Zutaten (4 Personen)

400 g Kartoffeln, 1 Kohlrabi, 1 Zwiebel, 2 EL Öl, 700 ml Gemüsebrühe, 100 g Schlagsahne, 1 Beet Gartenkresse, 100 g Räucherlachs, Salz, gemahlene Muskatnuss, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1. Kartoffeln schälen, waschen. Kohlrabi schälen. Beides würfeln. Zwiebel schälen, fein würfeln.

2. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin unter Rühren glasig dünsten. Kartoffeln und Kohlrabi zugeben und kurz mitdünsten. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

3. Inzwischen Kresse vom Beet schneiden. Lachs in Streifen schneiden. Ca. 4 EL Gemüse als Einlage aus der Suppe nehmen. Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken.

4. Suppe in Schalen oder tiefen Tellern anrichten. Gemüse und Lachs daraufgeben. Mit Kresse und Pfeffer garnieren.

Frühlingsrollen mit pochiertem Lachs und Frischkäse

Zutaten (6 Personen)

1/2 Bund Schnittlauch, einige Stiele Dill, 350 g frischer Lachs, 1 Päckchen (Fisch)-Brühe, 120 g Kräuterfrischkäse, 12 Blätter Reispapier, Öl, Rauke und Limette zum Garnieren

Zubereitung

1. Kräuter waschen, trocken schütteln und klein schneiden.

2. Lachs ca. 8 Minuten in 500 ml kochendem Wasser mit der Brühe pochieren. Herausnehmen, Haut und Gräten entfernen und Fleisch zerfasern. Mit Frischkäse und Kräutern vermischen.

3. Ein Blatt Reispapier in lauwarmem Wasser einweichen. Auf ein Geschirrtuch legen. 1 TL Chutney und 1 EL Lachsmischung auf den Rand des Blattes geben und zu einer Frühlingsrolle aufrollen. Auf diese Weise 12 Rollen herstellen.

4. Frühlingsrollen ca. 3 Minuten in heißem Öl braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Rollen heiß mit Rauke und Limette anrichten.

Lachsfilet mit Melisse-Petersilien-Kruste

Zutaten (4 Personen)

750 g neue Kartoffeln, je 1 Bund Zitronenmelisse und Petersilie, 1 Knoblauchzehe, 40 g Pecorinokäse, 60 g Cashewkerne, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone, 80 g Butter, Salz, 4 Lachsfilets (à ca. 200 g), weißer Pfeffer, 2 EL Öl, grobes Meersalz

Zubereitung

1. Kartoffeln gründlich waschen. In kochendem Wasser 20–25 Minuten garen. Kräuter waschen, trocken tupfen, etwas zum Garnieren beiseitestellen, Rest in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Pecorinokäse fein raspeln, Cashewkerne fein hacken. Kräuter, Knoblauch, Zitronenschale, Käse, Kerne und 60 g Butter verkneten, mit Salz würzen.

2. Lachs waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Filets von jeder Seite 1–2 Minuten braten. In eine Auflaufform setzen. Kräutermasse auf den Filets verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten gratinieren.

3. Kartoffeln abgießen und kalt abschrecken. Kartoffeln halbieren und abtropfen lassen. 20 g Butter in einer Pfanne schmelzen. Kartoffeln darin schwenken, mit Meersalz würzen. Lachs mit den Kartoffeln servieren. Mit beiseitegestellten Kräutern garnieren.

Lachsfrikadelle im Burger

Zutaten (4 Personen)

500 g Lachsfilet (ohne Haut), 1 Zwiebel, 1/4 Bund Schnittlauch, 1 Bio-Zitrone, 1 Ei, 3-4 EL Paniermehl, Salz, Pfeffer, 2 EL Öl, 2 Knoblauchzehen, 150 g Salat-Mayonnaise, 50 g Vollmilch-Joghurt, 2 Tomaten, 100 g Salatgurke, 100 g Salatmix, 1 reife Avocado, 4 Baguette Brötchen

Zubereitung

1. Fisch waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Zitrone gründlich waschen, trocken tupfen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und auspressen.

2. Fisch, Ei, Zwiebel, Paniermehl und die Hälfte des Zitronensaft mit dem Mixer pürieren. Mit Schnittlauch vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4 längliche, flache Frikadellen daraus formen. Öl erhitzen, Frikadellen darin bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten von jeder Seite braten.

3. Knoblauch schälen, hacken. Mayonnaise, Joghurt, Knoblauch, Hälfte++ des Zitronensafts und Schale verrühren, mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Tomaten und Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Salat verlesen, waschen und trocken schütteln. Avocado halbieren, Kern herauslösen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in Spalten schneiden. Spalten mit restlichem Zitronensaft beträufeln.

4. Brötchen waagerecht halbieren. Untere Brötchenhälften mit Aioli bestreichen, mit Salat bestreuen. Mit Gurken- und Tomatenscheiben belegen. Frikadelle darauflegen und Avocadospalten fächerförmig darauf verteilen. Mit oberer Brötchenhälfte bedecken.

Lachs Garnelen Stew

Zutaten (4 Personen)

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Möhre, 2 kleine Zucchini, 4 EL Rapsöl, 2 x 400 g Tomaten aus der Dose, 2 EL + etwas gehackte Petersilie, 300 ml Gemüsebrühe, 400 g Wildlachsfilet, 200 g gekochte, geschälte Garnelen, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Krustenbrot

Zubereitung

1. Zwiebel schälen und hacken, Knoblauch schälen und zerdrücken. Möhre schälen und würfeln, Zucchini waschen und würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen und Gemüse ca. 5 Minuten andünsten. Tomaten, 2 EL Petersilie und Brühe hinzugeben. Aufkochen, dann Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

2. Lachs häuten und die ganzen Filets in die Pfanne geben; der Fisch zerfällt in der Pfanne. Zugedeckt ca. 6 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, Garnelen hinzufügen und weitere 1–2 Minuten kochen. Abschmecken und mit restlicher Petersilie bestreuen. Mit Brot anrichten.

Lachs-Spargel-Tarte

Zutaten (4 Personen)

50 g Pecorino Käse, 150 g Mehl, Salz, 100 g kalte Butter, 4 Eier, 500 g grüner Spargel, 300 g Lachsfilet ohne Haut, 1 Chilischote, 200 g Schlagsahne, Pfeffer, gerieben Muskatnuss, 1 TL getrockneter Oregano

Zubereitung

1. Pecorino fein reiben. Mehl, die Hälfte Pecorino, 1/2 TL Salz, Butter in Stücken und 1 Ei zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Spargel waschen, trocken tupfen, holzige Enden abschneiden. Spargel etwas kleiner schneiden. Lachs waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Chilischote waschen, putzen und kleinschneiden. Sahne und 3 Eier verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Rest Pecorino und Oregano einrühren. Teig ausrollen. Spargel, Lachs und Chilischote darauf verteilen. Eier-Sahne zugießen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten backen.

Ich habe einige der Rezepte ausprobiert und es funktioniert 🙂 Super lecker und ganz schnell und leicht gemacht.

Veröffentlicht unter Home, Schlemmerecke | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Lachs im Wirsing-Päckchen

Lachs im Wirsing-Päckchen

sieht das nicht toll aus? Es ist eine interessante Kombination und schmeckt super lecker. Probiert es mal aus.

Zutaten für 2 Portionen

  • THOMY Gourmet-Sahne-Meerrettich "mild" 190g Tube2  EL  Gourmet-Sahne-Meerrettich „mild“ 190g Tube
  • MAGGI fix & frisch Lachs-Sahne Gratin1  Beutel  MAGGI fix & frisch Lachs-Sahne Gratin
  • Lachsfilets (tiefgefroren)2  (à 125 g)  Lachsfilets (tiefgefroren)
  • Zitronensaft1  EL  Zitronensaft
  • Schlagsahne125  ml  Schlagsahne
  • Wasser125  ml  Wasser
  • Wirsing4  Blätter  Wirsing

Zubereitung

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 4

Veröffentlicht unter Home, Schlemmerecke | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar