Leichter grillen: Schlankes vom Rost

Gesundes Grillen schmeckt auch: Figurbewusste Genießer grillen lieber Hähnchenbrust statt Schweinebauch und Fisch statt fetter Bratwurst. Hier findet Ihr Tipps und Rezepte

Gesunder Grillspieß mit Gemüse
Leckeres am Spieß – kalorienarmes Gemüse vom Grill

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Abend in geselliger Runde knusprige Leckereien vom Grill zu genießen? Das mit der Spaß hat sich jedoch schnell erledigt, wenn man traditionelle Grillzutaten näher betrachtet: Typische Grillwürstchen glänzen mit etwa 30 Prozent Fett, mit Speck umhüllt sogar noch mehr. Fettdurchwachsener Schweinebauch enthält etwa genauso viel Fett. Marmorierte Nackensteaks oder Rib-Eye-Steaks schlagen ebenfalls zu Buche. Dazu gibt es meist mayolastigen Kartoffel- oder Nudelsalat und einige Bierchen. Gesund ist so ein klassischer Grillabend wahrlich nicht: zu viel Fett, zu viele Kalorien, zu viel Alkohol, zu wenig Wertvolles.

Fitmacher statt Dickmacher

Leckereien vom Grill müssen keine Kalorienbomben sein. Wer richtig wählt und bereit ist, Neues zu probieren, wird mit mehr Gesundheit, mehr Genuss und weniger Kalorien belohnt. Kalorien können bereits bei der Fleischauswahl gespart werden: Hähnchen- und Putenfleisch oder magere Stücke vom Rind, Schwein und Lamm sind auch ohne Fettmarmorierung und dicke Krusten ideal für den Rost. Wollt Ihr dennoch nicht auf Bratwürstchen verzichten, achtet beim Einkaufen auf den Fettgehalt (Etikett prüfen!). Bei loser Ware fragt den Metzger. Fettreduzierte Putenwürstchen enthalten zum Beispiel deutlich weniger Kalorien als traditionelle Schweinsbratwürstchen. Tipp: Wer abends grillt, isst mittags am besten nur einen leichten Salat, damit das Grillfest nicht zur kalorienreichen Extramahlzeit wird.

Bunter Salat

Perfekt an heißen Tagen – ein frischer Salat

Es muss auch nicht immer Fleisch sein. Fischfilet und Gemüse sind eine wertvolle und köstliche Alternative. Eine leichte Marinade macht beides zur Delikatesse. Festes Gemüse wie Paprika, Zwiebel, Zucchini und Auberginen lassen sich zusammen mit Champignons prima auf Spieße schieben. Vegetarier grillen auch gerne Tofu. Tofu Würstchen enthalten nur etwa ein Drittel so viel Fett wie ihre fleischigen Artgenossen. Auch Äpfel, Birnen, Pfirsiche oder Aprikosen lassen sich wunderbar grillen. Dazu sollten Sie die Früchte grob schneiden und die Stücke auf Spieße schieben. Eine Marinade aus etwas Obstsaft mit Gewürzen wie Zimt, Vanille, Muskat oder Nelken gibt dem Obst zusätzlich ein tolles Aroma. Unkompliziert sind auch Bananen: Einfach mit der Schale auf den Rost legen, bis diese schwarz wird. Dann schälen und die Banane mit etwas Honig bestreichen.

Fertigsoßen haben meist viele Kalorien

Doch nicht nur das Grillgut, sondern auch das Drumherum wie Soßen und Salate haben es oft in sich. Fertigsoßen und Fertigdressings sind oft sehr fettreich, vor allem wenn sie Mayonnaise enthalten. Rührt Dips, Dressings und Soßen lieber selbst an. Selbstgemachtes Zaziki aus Gurken, Knoblauch und fettarmem Joghurt ist eine schlanke Alternative zu fettreicher Remoulade oder rahmhaltigem Kräuterdip aus dem Kühlregal. Senfliebhaber sind übrigens auf der sicheren Seite, da der Scharfmacher von Natur aus kalorienarm ist. Für viele Salate gilt das nicht. Zu viel Mayonnaise und Öl, aber auch Eier, Speck und fettreicher Käse verwandeln die vermeintlich leichte Beilage in eine schwerverdauliche Kalorienbombe.

Leichte und knackige Salate

Ein knackig-frischer Salat aus Blattsalaten, Tomaten, Paprikaschoten, Gurken, Möhren, Radieschen, frischen Kräutern und einem leichten Dressing schlägt kaum auf die Figur. Peperoni, Mais, etwas Käse oder Thunfisch (nicht zuviel!), Croutons und geröstete Mandelblättchen oder Pinienkerne (teelöffelweise) können den Salat zusätzlich verfeinern. Kartoffel- und Nudelsalate schmecken auch ohne Speck, Eier, Wurst und Mayonnaise. Möchtet Ihr auf Mayonnaise dennoch nicht verzichten, verwendet möglichst Light-Mayonnaise und nehmt einfach weniger als das Rezept vorsieht.

Achtung vor flüssigen Kalorien in Getränken

Kalorien lauern auch in den Getränken. Ein halber Liter Bier liefert etwa 240 Kalorien – mehr als ein Filetsteak vom Grill. In geselliger Runde kommen schnell viele Gläser zusammen. Zuckerreiche Limonaden belasten ebenfalls das Kalorienkonto. Setzt doch lieber auf Saftschorlen (drei Teile Wasser, ein Teil Saft) oder Mineralwasser. Beide sind an heißen Tagen perfekte Durstlöscher.

Viel Spaß beim nächsten Grillen Smiley

Advertisements

Über ntschotschi

Weitere Informationen sind auf den verschiedenen Side´s im Blog unter der jeweiligen Überschrift zu finden & viele verschieden Bilder gibt es unter: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1439442 http://www.flickr.com/photos/58635682@N05 Über Kommentare sowie Feedbacks, Anregungen & auch offene und ehrliche Kritik würde ich mich sehr freuen. Also auf geht es zum stöbern & ich wünsche Euch viel Spaß
Dieser Beitrag wurde unter Schlemmerecke abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Leichter grillen: Schlankes vom Rost

  1. anscharius schreibt:

    Das liest sich lecker und sieht auch gut aus! Ich freue mich schon auf die nächste Grillparty 🙂

  2. fleischfee schreibt:

    Hm, die angekündigten Rezepte fehlen mir jetzt aber schon ein bisschen! Oder kommen die noch?

    LG Sue

Und wie siehst du das?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s