Teneriffa 10.12.– 25.12.2011

Samstag 10.12.2011

Es ist Morgens halb sechs in Deutschland und der Tag beginnt. Am Vorabend wurden noch schnell die Koffer gepackt. Aufstehen, duschen, frühstücken und ab zum Flughafen Köln/Bonn. Alles klappt super. Wir sind schnell am Flughafen und wollen nur kurz die Koffer auspacken. Doch wir stehen direkt vor dem Air Berlin Schalter und es stehen nur ein paar Leute an. Wir entschließen uns schnell einzuchecken. Binnen von 10 Minuten sind wir dann auch eingecheckt. Super. Ich warte in einer Bücherei und Ansgar bringt das Auto ins Parkhaus. Die Pass- und Sicherheitskontrolle ist bei mir wie immer schnell bewältigt. Ich achte immer darauf, dass ich so angezogen bin, dass die Sicherheitskontrolle kein Akt wird. Auch dieses mal ohne Piepsen und Probleme geschafft Smiley. Also warten wir am Gate bis das Boarding beginnt. Auch das Boarding verläuft schnell und problemlos. Somit sind wir pünktlich in der Luft. Ein reibungsloser Abflug, schön der Urlaub kann beginnen.

Der Flug vergeht sozusagen wie im Flug, dank des hervorragende Essens, einem tollen Film und genügend Lesematerial. Wir landen auf Teneriffa. Es sind 25 Grad, es ist bewölkt und es ist angenehm. Ich freu mich. Ansgar startet zum Autoausgabeschalter von Cicar und ich warte auf das Gepäck. Schnell ist alles erledigt und wir sind dann auch schon on the Road in den Norden Teneriffas. Die Sonne kommt doch gelegentlich durch. Puh da sind wir.

Nach 1,5 Std Autofahrt sind wir auf der Finca San Juan. Herrlich, endlich zuhause. Wir laden schnell das Auto aus und gehen direkt durch zu Joe etwas Essen. Wir stellen fest, dass Caro nicht mehr da ist und das Restaurant an ein nettes deutsches Ehepaar verpachtet wurde. Die Küche ist gut, die Speisekarte macht einen hervorragenden Eindruck. Ich freue mich und wir lassen uns überraschen.

Schild-Finca-San-Juan

Zum Durst herunterspülen gibt es ein kühles Bier mit Sprite und Garbanzas (Kichererbsen Eintopf). Das Rezept findet Ihr in meiner Schlemmerecke oder auch direkt unter folgendem Link (Garbanzas). Dann entdecke ich auf der Speisekarte noch Brot mit Aioli. Schnell bestellt und dazu einen Aperol. Herrlich. So nun habe ich das Gefühl, der Urlaub beginnt. Ich lehne mich im Stuhl zurück und atme tief ein und hoffe ab morgen fällt der ganze Stress der letzten Wochen und Monaten von mir ab. Ich habe Erholung dringend nötig. Ich denke ich werde die nächsten Tage hier verbringen und lasse es ruhig angehen, versuchen zur Ruhe zu kommen und etwas Sport zu treiben. Joe hat hier ein kleines Fitnessstudio mit Laufband, Rudergerät usw. Einen Pool draußen und einer gemütlichen Sauna danach.

FruitsKlee

Zitrusfrüchte                                             Kleeblätter

So schnell packen wir nach dem tollen Essen die Koffer aus und fahren nach einem kleinen Rast noch schnell einkaufen. Zahnbürste und Zahnpasta und alles andere an Kosmetika, die man[n] und frau so benötigt, gekauft. Wir nehmen diese Sachen wegen des Gewichtes nicht mehr mit, sondern kaufen sie vor Ort. So spart man einige Kilo an Gepäck und kann dafür andere Dinge mitnehmen. Wie machen das andere? Ich weiß es nicht.

Schmetterling Biene

Schmetterling                                fleißiges Bienchen

Heute Abend gibt es ein tolles 3 Gänge Menü. Ich freue mich schon drauf. Es gibt ein schönes kühles Radler, zum Durstlöschen. Die Vorspeise besteht aus Garnelen mit Aioli und Salat mit Himbeerdressing. Die Garnelen sind allerdings kalt. Ich kann diese nicht essen, sie riechen so nach Meer. Wir haben im Supermarkt gerade in der Fischabteilung so heftigen Fisch- und Meeresgeruch gehabt, dass wir diese Garnelen, die genauso riechen, nicht essen konnten. Der Hauptgang aus Langustinos vom Grill (die wir noch pulen mussten) mit Kräuterreis und Zitronenbutter. Die Nachspeise aus Tiramisu, die ich ausließ, da ich nicht so auf Nachspeisen, Süßigkeiten usw. stehe. Ich bekam als Nachspeise einen Ramazzotti Smiley

So nun bin ich halb Tod und mache mich Bettfertig. Morgen ist auch noch ein Tag. Ich hoffe wir haben hier keinen Vollmond, okay ich sehe gerade, dass auch hier Vollmond ist. Mal sehen wie ich schlafe, aber ich habe ja Urlaub und kann zur Not morgen am Pool schlafen in der Sonne Smiley jeahhhhhh…..

bis morgen.

RoseLittlePepe

Rose                                                                   Hausgecko “Little Pepe”

Sonntag 11.12.2011

Guten Morgen Teneriffa. Es ist 08.00 Uhr als ich geweckt werde. Ich habe relativ gut und lange geschlafen. Langsam komme ich zur Ruhe. Nach dem langsamen wachwerden schnell ab unter die Dusche und auf zum Frühstück, bevor die ganzen Einheimischen zum Brunch kommen. Hier gibt es so tolles deutsches Frühstück, das spricht sich natürlich rum. Okay auf geht es. Zum Frühstück heute nehme ich mir aus der reichlichen Auswahl: Ein Bayrische Weißwurst mit süßem Senf, dazu Ziegenkäse, Leberwurst und Roastbeef mit Remoulade. Leckeres dunkles Brot, deutschen Kaffee und Sekt. Anschließend noch etwas Obst. Mmmhhhh……. so kann Urlaub beginnen. Heute geht es mir schon besser, dennoch merke ich in meinem Ohr noch den Stress der letzten Zeit. Ich denke noch ein paar Tage und auch das hat nachgelassen.

Mal sehen was heute noch so anliegt. Vielleicht treffen wir uns heute Nachmittag mit Karin und Wolfgang. Es steht nun fest, wir treffen uns gegen drei mit Wolfgang und Karin. Also machen wir uns auf nach Santa Ursula. Dort angekommen fällt die Begrüßung sehr üppig aus. Wir bekommen wir einen tollen Kaffee und selbstgebackene Plätzchen. Mmmmhhhhh…. sind die lecker. Bald sind wir in tiefe Gespräche verwickelt. Danach geht es auf zu einem Spaziergang mit Schrödi.Der Rundgang macht richtig Spaß und tut mir gut. Später trennen sich unsere Wege. Die beiden fahren nach Hause und wir fahren ins Monasterio Essen. In unserem Lieblingslokal angekommen, freuen wir uns auf ein gutes Essen. Wir bestellen Dorada,ein spanisches Bier vom Fass und ein Steak medium. Göttlich. Ich habe noch nie so ein großes Steak gesehen, geschweige gegessen. Dann so perfekt gegrillt. Außen knusprig und innen rosa, nicht blutig, so wie ein Steak Medium zu sein hat. Köstlich. Also sollte mal jemand auf Teneriffa sein und gutes Essen mögen, dann muss er ins Monasterio fahren. Nach dem hervorragenden Essen gibt es noch einen Ramazotti. Dann geht es auf nach Hause. Puhhhhhh….. bin ich voll und müde. Dies war unser erster Streich, der Nächste folgt zugleich……….

Montag 12.12.2011

Auf geht es nach dem Aufstehen, the same as yesterday. Frühstück. Wir genießen das Frühstück in vollen Zügen. Sekt, Kaffee, Lachs, Säfte, Mett mit Zwiebeln, Rührei mit Zwiebeln, tollen Käse usw. Es ist perfekt. Heute Abend soll es Kaninchen geben. Mals sehen wie das so wird. Nach dem Frühstück wird noch ein Ründchen mit den Nachbarn gequatscht. Heute ist ausruhen angesagt. In der Sonne hole ich mir schnell einen Sonnenbrand. Ups. Aufpassen. Ich relaxe und komme zur Ruhe.

Ich lasse mir den Schlüssel für den Fitnessraum geben. Ich beginne mit leichtem Lauftraining, dann rudern, etwas Krafttraining und dann ab im Pool schwimmen. Herrlich, nun beginnt die Zeit der Erholung. Ich fühle mich wohl. Nach dem Training nehme ich ein heißes Bad um dem Muskelkater vorzubeugen. Wir haben hier zwar eine Sauna, aber das aufheizen dauert jetzt zu lange. Vielleicht an einem anderen kühleren Tag. Für auch nur ein – zwei Gänge lohnt sich das auch nicht.

Abend geht es zum Abendessen. Es gibt Kaninchen.  Als Vorspeise gibt es eine hervorragende Leberpastete. Dann kommt das göttliche Kaninchen. Ich durfte Mittags in der Küche schon die Soße probieren, die war schon gut. Ich dachte noch wenn das Kaninchen nur annähernd so gut ist wie die Soße. Und das Kaninchen ist besser. Total voll fielen wir recht früh ins Bett. Ausruhen. Puh… Essen kann so anstrengend sein Smiley Also bis morgen früh…… Gute Nacht.

Dienstag 13.12.2011

Dienstag morgen sind wir aufgestanden und es gab wie immer ein hervorragendes Frühstück. Täglich mit Kaffee, Sekt, Rührei,Spiegelei & gekochtem Ei (je nach Wahl). Dazu verschiedene Käsesorten, Mett, Brot. Also alles in allem perfekt. Danach haben wir uns entschieden, unser Problemauto (zumindest bevor es ein echtes Problem gibt) umzutauschen. Wir fuhren nach Puerto, aber dort konnten wir nicht wirklich irgendwo in der Nähe des Services parken. An unserem Auto blinkt immer die Batterielampe. Die Zeit stellt sich nicht richtig ein und irgendwie hatte ich ein mulmiges Gefühl. Also entschieden wir uns zum Flughafen zu fahren und dort unser Glück zu versuchen. Dort angekommen, wurde uns erklärt, dass das bei einem neuen Auto normal wäre, es wäre nur eine Schraube locker, die irgendwann einfach mal nachgezogen werden müsste. Ich schaute mir den Motor an und ich konnte keine lockere Schraube entdecken. Ich lass mich überraschen wie lange dieser Zustand hält. Also wir fuhren mit dem gleichen Auto einfach wieder los. Da wir nun schon im Süden Teneriffas sind, entschieden wir uns dort ein wenig spazieren zu gehen. Eigentlich wollten wir nach Los Christianos, dann fuhren wir aber nach Playa the las Americas. Es ist herrlich dort, eben so wie man sich Touristenhochburgen vorstellt. So wie am Stand dort, kenne ich es aus. der Türkei. Es ist wärmer als im Norden. Wir kommen durch unsere Wanderung am Strand entlang sehr schnell ins schwitzen. Es gibt vom Anblick zwei tolle Hotels. Einmal das Sol Teneriffe und das Park Hotel Hesperia Troya. Sie liegen direkt am Strand und machen einen guten Eindruck. Auch die Strandpromenade ist gut zu Fuß zu erreichen.

CaartonPlaya-the-las-AmericasSegelschiffSurfer

Nach dem Ausflug im Süden fuhren wir über Agios & Vilaflor hoch um Teide. Dort wurde es dann drastisch kühler aber das Abendlich war schön. Wir fuhren auf der anderen Seite wieder runter und zurück zur Finca. Dort wartete dann schon ein hervorragendes Abendessen auf uns. Es gab eine köstliche Fischpfanne. Die Soße war einfach göttlich.

Mittwoch 14.12.2011

Es ist 09.15 Uhr als wir zum Frühstück aufbrechen. Es ist wie immer hervorragend. Heute ist es etwas kühler, zumindest ist die Sonne noch nicht so da wie sonst. Nach dem Frühstück lese ich noch bei einem Glas Sekt den Kanarien Express. Dort stehen allerlei interessante Dinge so über die Insel drin. Z.b. das der Loro Parque einen neuen Orka bekommen hat, der in Holland gestrandet war und dort aufgepeppt wurde. Dann habe ich etwas über die neuen Pächter des Restaurants der Finca San Juan erfahren. Zudem hat Teneriffa mehr Touristen als je zuvor. Es wurden über 50.000 Arbeitsplätze geschaffen. Die Arbeitslosenzahlen sinken. Das finde ich gut. Also man erfährt eine ganze Menge.

Okay nun sind wir in unserem Häuschen und bloggen. Ansgar hat Kopfschmerzen und irgendwie geht es ihm nicht gut. Mal sehen was wir heute noch so treiben. Am frühen Nachmittag geht es dann auf nach Garachico. Diesen süßen kleinen Ort nebenan, wo wir schon einmal für ein paar Tage ein Hotel bewohnen mussten. Ich finde den Ort so putzig.

Hafen-GarachicoHinweisschildKaktusLandkrakeNaturbeckenSchäferhundSpanische-Wand

Nach einer kleinen Stärkung geht es auf durch den Ort und den kleinen Garten mitten im Dorf. Hier entstehen wirklich schöne Fotos. Dann brechen wir auf zum Leuchtturm. Im Westen der Insel. Von dort kann man La Gumera sehen. Dort soll ein grandioser Sonnenuntergang stattfinden. Mal schauen.

Taube

Inzwischen sehe ich mich etwas um und finde einige Fotomotive. Eine schöne Yacht. Dann finde ich noch einen Wagemutigen. Der springt tatsächlich um die Uhrzeit ins Meer. Na der traut sich etwas. Aber lange hält er es nicht aus. Nach dem Sonnenuntergang geht es zurück zur Finca. Dort ist Abendbrot angesagt. Abendbrot ist gut. Ein 3-Gänge Menü. Heute haben wir uns eine Gemüsesuppe vorab und Lammfilets als Hauptgang gewünscht. Den Nachtisch lasse ich ja immer aus. Aber super köstlich die Lammfilets. Also kochen kann er. Am ersten Tage dachten wir ja, das funktioniert nicht. Aber die Portionen, die wir hier vorgesetzt bekommen kann man nicht jeden Tag essen. Anschließend würde man platzen oder müsste eine 0 Diät machenSmiley

WasserfontaineYachtFiat-500

Donnerstag 15.12.2011

Heute ist früh aufstehen angesagt. Wir treffen uns um 09.00 Uhr mit Karin & Wolfgang am Botanischen Garten. Wolfgang und Ansgar gehen wandern und Karin und ich wir wollen einen kleinen Ausritt starten. Mal sehen wie es mit ihrem Bänderriss im Knie so geht. Ich denke ein Schrittründchen wird gehen. Ansonsten kann ich ja Whisky auf dem Reitplatz arbeiten.

Da es Frühstück erst ab 09.00 Uhr gibt, fällt dieses heute flach (Gott sei dank). Na ganz flach nicht, wir bekamen ein belegtes Brötchen und etwas Wasser gestern Abend ausgehändigt. So, dass wir für unterwegs etwas haben. Ich denke bis zum üppigen Abendbrot wird es reichen.

Ich mache Euch mal ein paar Fotos von den Pferden, der Gegend und sonst so, damit ihr euch das auch vorstellen könnt. Mal sehen was da so bei rauskommt Smiley. Na das mit den Fotos von den Pferden hat leider nicht geklappt. Wir hatten zu wenig Zeit und nach dem Reiten waren wir ziemlich groggy. Nach einem Kaffee und einem Ründchen plaudern ziehen wir uns um und machen uns auf den Weg zu Manolo (Reitstall) nach oben. Das Wetter verspricht traumhaft warm und sonnig zu werden. Dennoch haben wir dicke Jacken im Gepäck. Oben wird es sehr schnell nebelig und kalt. Aber an diesem Tag sollen wir glück haben und benötigen die dicken Jacken nicht. Am Reitstall angekommen, ist Manolo nicht da. Wir entscheiden uns für 2 Pferde (Boomer & Vampiro) und machen uns diese schon fertig. Kurz bevor wir losreiten, kommt Manolo. Eine kurze Begrüßung und ein flüchtiges Gespräch, denn wir müssen los sonst wird es zu spät. Aufsitzen und los. Ab geht die Post. Ich reite Vampiro einen kleinen jungen unerfahrenen spanischen Hengst. Wir vermuten das auch Araber mit drin ist. Auf dem Weg nach oben springt Vampiro gleich im spanischen Hengstgalopp an und galoppiert sozusagen fast auf der Stelle den Berg auf. Dies soll noch nicht alles sein. Anscheinend wurde Vampiro lange nicht geritten und ist wenig rausgekommen, umso größer ist die Freude als wir ausreiten. Dann der erste Kampf. Ein großer Sandkipper steht auf der Straße und lädt Sand ab, Vampiro will durchgehen. Reißt den Kopf herunter und buckelt. Meine Steigbügel sind viel zu kurz und somit hänge ich schnell auf dem Hals von ihm. Ich kann mich fangen und ziehe ihn herum und rede beruhigend auf ihn ein und treibe ihn an dem LKW vorbei Etwas zögerlich, aber dann springt er vorbei. Gut dies ist geschafft. Na so uns so ähnlich versuchte er immer wieder mal einen Machtkampf, aber er hatte nie eine Chance mich loszuwerden. Da muss so ein kleiner auch ein spanischer Hengst schon früher aufstehen und mehr bieten, so schnell wird er mich nicht losSmiley.

Wir hatten herrliches Wetter und genossen den Ausritt. Karin und ich sind wie Schwestern. Wir ticken gleich, haben die gleichen Hobbys und verstehen uns blind. Gegen drei sind wir wohlig entspannt und groggy zurück. Wir hatten richtig Spaß. Manolo lässt mir nun meinen Lieblingshengst Whisky beschlagen und dann kann ich Whisky reiten. Davon träume ich schon lange. Mal sehen vielleicht bekommen wir das hin.

Als wir bei Karin sind, ist von unseren Männern weit und breit nichts zu sehen. In der Regel sind wir Mädels immer die letzten, die zurück kommen. Telefonisch sind die beiden auch nicht erreichbar. Okay wir warten. Dann so kurz nach 17.00 Uhr kommen die Beiden. Total Schach matt und genervt. Die Wanderung schien nicht wirklich toll gewesen zu sein. Irgendwie haben sich alle aus den Augen verloren, kein Telefonnetz, unkoordiniert und dann noch umsonst 500 Höhenmeter gelaufen. Irgendwie das völlig Chaos und alle unzufrieden. Jedenfalls war es besser die Männer in Ruhe zu lassen.

Ansgar und ich fuhren zurück zur Finca. Ansgar legte sich in die Badewanne und dann direkt ins Bett. Ich ging allein zum Essen. Ansgar war so fertig, da ging gar nichts mehr. Ich genoss meine kleinen grünen Pfefferschoten, danach den Ziegenkäse überbacken und dann die Paella. Die war perfekt nur zu gut gewürzt. Ich hatte die ganze Nacht Durst. Tja so verbringen wir hier die Tage Smiley

Freitag 16.12.2011

Morgens um 08.00 stehen wir auf. Die Sonne schein und langsam beginnt hier der Tag. Wir sind 1 Std. zurück gegenüber Deutschland (09.00 Uhr). Langsam recke ich mich und ich habe trotz der ungewohnten Bewegungen gestern keinen Muskelkater. Supi, hätte gedacht ich merke mehr. Dann ab unter die Dusche. Tut das gut. Haare waschen und dann Sachen packen um während des Frühstücks eine Maschine Wäsche zu waschen. Nach dem Frühstück ist die Wäsche fertig, ich packe mir einen Korb und hänge sie bei uns im Garten auf. Super, die riecht heute Abend toll. Ich mag frisch gewaschene Wäsche und dann draußen getrocknet. Man kann den frischen kanarischen Wind riechen. Ich freu mich. Also nach dem Frühstück ab an den Pool in die Sonne und etwas lesen. Der Roman wird richtig spannend. So lässt es sich leben. Mal sehen was heute noch so ansteht. Ich werde weiter berichten.

Am frühen Nachmittag fuhren wir dann mit dem Auto durch Teno Alto. Ein Gebirge, wo Ansgar nächste Woche mit den Wanderern wandern gehen möchte. Schöne Gegend aber bestimmt anstrengend. Auf dem Rückweg entschieden wir uns in Garachico zu halten und Abendbrot zu essen. Wir haben ein paar Tage zuvor dort ein schönes Restaurant gefunden, wo wir sehr gut gegessen haben. Ich habe mir dieses mal den Zackenbarsch bestellt. Lecker. Ein einfaches Essen ist auch nicht so viel, wie bei uns auf der Finca abends. Man geht gesättigt ins Bett aber nicht übermäßig voll wie sonst.

Samstag 17.12.2011

Nach dem Frühstück ziehen wir uns um und machen uns auf den Weg in den Süden. Hier ist es heute und morgen wohl nicht so schön, aber im Süden ist es immer schön. Wir beschließen zu dem wunderbaren Ort Candelaria zu fahren. Dort angekommen, sehen wir es ist ein richtig alter, verträumter Ort direkt am Meer mit Strand. Am Strand mit einem großen Platz eine Kirche. Toll. So idyllisch dieser Ort. Es ist windig aber warm. Hier sind es 26 Grad. Wir laufen durch den Ort und sehen ihn uns an. Ich kaufe diverse nützliche Kleinigkeiten. Dann bekommen wir Hunger. Es geht ab zu einem tollen Italiener. Pizza, Pasta,Espresso. Alles auf der Karte und wirklich italienisch nicht kanarisch, sogar der Espresso ist italienisch. Supi. Wir entscheiden uns für Pizza. Mal was anderes als immer typisch kanarisches Essen, obwohl es gut ist. Aber Kaninchen usw. kann man dann auch irgendwann nicht mehr sehen. Der Teig der Pizza ist super dünn und man schmeckt ihn kaum Smiley

Candelaria-HafenDucatiKrippeSpielen-am-StrandUrlaubsparadies

Danach entscheiden wir uns über den Teide zurück zu fahren. Gesagt getan, über den Wolken war herrliches Wetter und man konnte sehen, das wenn wir unten sind, diese tolle Wetter ein Ende hat. Es hing ein dichtes Wolkenmeer über der Insel im Norden. Selbst Gran Canaria und Lagumera schauten nur mit den höchsten Bergspitzen über das Wolkenmeer hinaus. Sa irgendwie verrückt aus. Es waren nicht einfach nur Wolken, nein es sah aus wie eine Welle, dann wie eine Wand, die jemand aufgestellt hatte. Die Wolken hatten verschiedene höhen. Kann man irgendwie nicht beschrieben. Leider kann man dies auch nicht auf einem Foto festhalten. Hätte sonst eines gemacht, aber man kann es auf den Fotos nicht sehen, ich habe es ja versucht.

Zurück auf der Finca entschieden wir uns, nichts mehr zu Essen. Wir waren eigentlich noch von der großen Pizza satt. Es reiht eigentlich auch. Ich trinke noch ein Desperados und einen Ramazotti. Danach schaue ich mir noch einen Krimi im ersten an. Im Bett lese ich noch etwas meinen Roman weiter uns schlummere dann friedlich ein.

Sonntag 18.12.2011

Nach einer ruhigen und durchgeschlafenen Nacht bricht der Morgen herein. Ich stelle mich unter die Dusche und genieße das warme Wasser. Ahhhh..…. tut das gut. Haare föhnen und anziehen. Danach geht es auf zum gemütlichen Frühstück. Heute morgen entscheide ich mich für Mett mit Zwiebeln und Roastbeef. Lecker, dazu gibt es deutschen Kaffee, Sekt und Grapefruitsaft. Als Nachtisch noch ein Rührei mit Zwiebeln.

Nach dem Frühstück legen wir uns am Pool in die Sonne. Dann ziehen wie angesagt Wolken auf. Wir ziehen uns um und fahren in den Alcampo der heute auf hat einkaufen. Ich brauche eine neue Haarspange, meine alte war mir auseinander gebrochen. Schnell ist die Haarspange gefunden und wir bummeln noch durch den restlichen Alcampo. Nachmittag treffen wir uns mit Karin und Wolfgang in der Eisdiele auf ein italienisches Eis. Lecker. Jedoch schnell wird es kühl, da Wind aufkommt.

BaumstrelitzienKüsteSamen

Von der Eisdiele fahren wir noch etwas spazieren und enden letztendlich im Monasterio zum Abendbrot. Es gibt Spanferkel mit Kartoffeln, Apfelmus und Salat. Dazu für mich Rotwein und Wasser. Köstlich. Also besser geht es nicht. So ein halbes Schwein auf Toast lecker….Smiley

Zuhause angekommen,gibt es noch ein weiteres Glas Rotwein. Draußen kann man am Himmel die Sterne sehen. Herrlich. Zum Abspann gibt es “Herr der Ringe”. Ab ins Bett und gute Nacht bis morgen.

Montag 19.12.2011

Um 07.00 Uhr ist aufstehen angesagt, wir fahren um 08.15 Uhr los Richtung Adlerpark. Wir fahren ohne Frühstück. Wir besorgen uns am Teide ein Baguette mit Käse und Choritzo. Nicht wirklich lecker, aber ersetzt das Frühstück. Danach ging es weiter die kurvige Strecke um den Teide herum und auf der anderen Seite herunter.Um 11.15 Uhr waren wir dann endlich am Adlerpark. Wir bezahlten den Eintritt von 24€ pro Person und drin waren wir. Mitten im Nichts ein angelegter Park mit Palmen. Es soll ja wie ein Urwald wirken.

Fotoapparat startklar und los geht es. Als erstes bleiben wir bei den Greifvögeln. Die sitzen brav auf ihrem Platz und warten auf die Show, wie wir auch. Um 12.00 beginnt dann die Show. Die ist toll. Die vielen Greifvögel, die man sonst nicht mal in freier Natur zu Gesicht bekommt, so nah vor einem fast zum anfassen. Leider ist das verboten, da es Raubtiere und somit gefährlich werden können, zumindest jedem gegenüber, den sie nicht kennen. Es wird während der Show auch oft genug darauf hingewiesen, sitzenbleiben, die Vögel nicht anfassen und nicht essen während der Show.

AbflugAdlerAdler-im-FlugBeobachtungsgeierBussardBussard1FalkeFluggeierFormationHungerIm-AufwindLauerpostenPantherPelikan

danach machen wir uns auf zum Restaurant des Parks um eine Kleinigkeit zu essen. Es gibt nicht viel, aber es reicht. Ich entscheide mich für einen Salat. Mal eine einfache Variante. Ansgar nimmt Chicken mit fritas. Und weiter geht es durch den Dschungel Smiley. Wir hatten vereinbart, wenn wir uns verlieren, dann treffen wir uns um 16.00 Uhr bei der Flugshow. Ich durchkämmt den ganzen Park. Ich sah Stinktiere, Erdmännchen, Raubkatzen, Krokodile usw. Für so einen kleinen Park haben die viele Tiere. Die Fotos der Vögel seht ihr unten.Abends bei Sichtung der Fotos stelle ich fest, dass von meinen 2500 Fotos doch gut die Hälfte ganz gut zu gebrauchen sind. Die Besten davon zeige ich Euch. Wobei alle kann ich nicht veröffentlichen, das werden zu viele. Aber mal ein paar für den guten Eindruck. Am Ende des Blogs seht Ihr einen kleinen Film zu diesem Urlaub. Immer mal so ein paar kleine Sequenzen zu diversen Sachen.

Pelikan1Pelikan2PfauPortrait-AdlerPutzgeierSinkflugStandflugStraußSturzflugSturzgeierTigerTiger1TigerkopfWeißkopf-Adler

Weiterhin viel Spaß beim Lesen und schauen der Bilder………… Fortsetzung folgt……

Dienstag 20.12.2011

So es ist Dienstag, somit 4 Tage vor Heilig Abend. Heute wollen wir nach dem üblichen köstlichen Frühstück ins Anaga Gebirge. Aber erst einmal frühstücken und Wäsche waschen. Sonst gibt es keine dunklen Wanderhosen mehr. Irgendwie sind sie entweder dreckig oder es ist der eine oder andere Kleks Pizza oder sonstige Essenreste darauf hängen geblieben. Also die Wäsche läuft und auf geht es zu dem köstlichen Frühstück. Nach dem Essen ist dann auch die Waschmaschine fertig. Ab mit der Wäsche auf die Leine zum trocknen. Die restliche nur leicht verschwitzte Wäsche wird schnell per Handwäsche erledigt. Wenn ihr glaubt, ich mache hier Urlaub vom Hausfrauen da sein, dann habt ihr euch getäuscht Smiley.

So nun Sachen packen und auf ins Anaga Gebirge. Später gibt es mehr Smiley. Die Fahrt durchs Anaga-Gebirge ist wie immer Anstrengend. Der Höhenunterschied, dann die vielen Kurven und das als Beifahrer. Ich bin immer froh wenn wir das geschafft haben. Wir stellenfest,das die schmale Straße durchs Anaga-Gebirge auf einem großen Teil eine einzige Baustelle ist. Überall Bagger und Baustellenfahrzeuge, Baustellenampeln. Fast wie in Deutschland. Okay auch das geht vorbei. Als wir am Playa de Taganana ankommen ist selbst die Baustelle bis direkt vor unserem Lieblingsrestaurant präsent. Wir fahren weiter bis Benijo. Sozusagen das Ende von Teneriffa. Von da an gehen nur noch Schotterpisten über 1 – 2 Km weiter oder Trampelpfade. Hier finden wir ein hervorragendes Fischrestaurant. Wir bestellen Bier und Ansgar den Fisch des Tages und ich entscheide mich für die Miesmuscheln. Das Essen kommt. Supi. Solche Miesmuscheln habe ich noch nicht gesehen. Weder in der Größe noch in der Farbe. Sie sind grün, sind lecker gewürzt und kommen vom Grill. Mal sehen ob ich so etwas zuhause nachgekocht bekomme Smiley. Ich werde über den Erfolg berichten. Das Essen ist köstlich. Die Mojo-Saucen (Rezepte folgen) zu den Kartoffeln sind überall anders. Hier sind sie besonders lecker. Nach dem Essen machen wir uns auf etwas den Ort und den Strand zu erkunden. Ich bin wie vereinbart nach 1 Std. zurück am Auto. Ansgar benötigt mal wieder länger. Ich setze mich und lese meinen immer interessanter werden Roman weiter. Ich bin wirklich gespannt wer der Mörder ist. Also der Gärtner kann es nicht sein, da es bisher keinen Gärtner gibt. Mal sehen wie es weiter geht.

MiesmuschelnSchrumpelkartoffel
Miesmuscheln gebraten                              Canarische Schrumpelkartoffeln

SommerfarbenTagananaBenijoBuntes-Dorf

Wir treten den Rückweg an. An einem Mirador gibt es einen Obsthändler. Er hat frisches kanarisches Obst dabei. Super. Ich wollte immer mal probieren, wie Kaktusfrüchte schmecken. Er hat welche dabei. Ich lasse mir zeigen, wie man diese aufschneidet. Er schenkt mir diese Frucht. Ich probiere. Mmmmmhhhhhhh………. lecker. Ich kaufe einen Beutel voll. Super Vitamine für die nächsten Tage. Den Geschmack kann man so gar nicht beschreiben. Solltet ihr mal probieren.

Auf dem Rückweg halten wir in unserem Restaurant der Wahl (Monasterio). Dort angekommen, wissen wir schon, was wir essen möchten. Wir hatten uns unterwegs schon für das Brot mit Schmalz und ein Bier so wie die Garbanzas entschieden. Wir freuen uns auf das Essen. Schnell ist ein gemütlicher Tisch gefunden und dem Kellner unsere Wünsche mitgeteilt. Wir essen gemütlich und freuen uns auf ein gemütliches Ausklingen des Abends. Also was sich so manche Rentner auf Teneriffa beim Abendessen so erzählen, ich hoffe nur wir werden nicht so. Es möge mich auf der Stelle der Blitz treffen. Wir bezahlen und machen uns auf den Weg zur Finca. Wir nehmen nach Ankunft auf der Finca dort noch jeder 2 Ramazotti und dann gehen wir gemütlich in unser Haus. Ich mache mich Bettfertig, da im Fernsehen nicht wirklich etwas läuft. Es ist auch schon spät. Ich lege mich mit meinem Krimi ins Bett und lese noch etwas. Gute Nacht Teneriffa, gute Nacht Welt……. Ich schalte das Licht aus und schlummere gemütlich ein.

Ich träume mich in meinen Roman, irgendwie geht es in meinem Traum allerdings anders aus, als bestimmt in Wirklichkeit in dem Buch. Nachdem mein Roman (Traum) zu Ende ist, wache ich auf. Mein Handy zeigt 07.00 Uhr morgens, es ist noch dunkel. Ich gehe ins Bad.

Mittwoch 21.12.2011

Um 08.00 Uhr wecke ich Ansgar, er wollte fotografieren fahren. Er macht ich fertig und fährt los. Ich stelle mich unter die Dusche und föhne mir anschließend die Haare. Auf zum gemütlichen Frühstück. Ich frühstücke allein, denn Ansgar wir sicher erst gegen elf zurück sein. Es gibt das übliche. Bei einem Kaffee und einem Sekt lese ich die Bildzeitung (die ich sonst nie lese). Aber irgendwie muss man ja auf dem Laufenden bleiben, selbst wenn es nur durch die Bildzeitung ist. Danach wir gemütlich gefrühstückt und etwas weiter in meinem Roman gelesen. Nun hat er die Spannung erreicht, wo ich auch unbedingt wissen möchte, wer der Mörder ist. Dennoch bin ich gerade erst einmal über die Hälfte hinweg. Man kann bei diesem Roman nicht wirklich etwas erahnen. Bei den anderen ist es immer etwas anders. Eigentlich lese ich die Romane von Cody McFadyen. Dieses war mir allerdings nach der nervlichen Belastung in der letzten Zeit zu heftig und ich hatte einfach für einen Thriller momentan nicht die Nerven. Somit lese ich einen Krimi von Charlotte Link “Der Beobachter”. Ist wirklich gut gemacht. Interessant aber nicht wirklich Nervenzerfetzend. Somit kann ich versuchen meine angespannten Nerven etwas zur Ruhe kommen zu lassen, ohne das ich mich Langweile Smiley.

Ansgar ist gegen elf zurück. Wir gehen Frühstücken. Zumindest er. Ich leiste ihm Gesellschaft und trinke noch einen Kaffee und einen Sekt. Danach wird es wieder etwas ruhiger bis zum Nachmittag. Dann treffen wir uns mit Karin und Wolfgang zum Wandern. Mal sehen ich werde euch erneut berichten…………

Upload: Wir treffen uns an der Ausfahrt Tacoronto. Von dort aus geht es abwärts Richtung Meer. Wir enden auf einem Parkplatz am Mesa del Maar. Herrlich hier. Wir wandern in den nächsten kleinen Ort. Super. Hier direkt an der Küste entlang in das nächste kleine Fischerdorf. Dies ist ein Insidertipp. Der Sonnenuntergang ist grandios. Der Rückweg ist auch genial. Ich hatte keine Kamera dabei, da ich mich mit Karin austauschen wollte. Bilder findet Ihr in Ansgars Blog unter folgendem Link (Ansgars Blog/ Teneriffa). Wir spazierten langsam vor oder hinter den Männern her. Wir besprachen den nächsten Ausritt am nächsten Tag. Ich freue mich wahnsinnig. Bei der Rückkehr zur Finca genehmigen wir uns einen Ramazotti ich sogar zwei. Wir bekommen unsere Lunchpakete für morgen. Dann genehmige ich mir noch Brot mit Aioli. Ich liebe Knoblauch und genieße jeden bissen. Danach gibt es in unserem Haus noch einen Rose´ herrlich lecker. Dieser ist für einen spanischen Wein ziemlich fruchtig. Er heißt “VERANZA” ein Cabernet Souvignon – Syrah 2010.

Donnerstag 22.12.2011

Es ist relativ frühes Aufstehen angesagt. Wir müssen um 09.00 Uhr beim Frühstück sein, kurz aber deftig, es gibt sonst nichts. Wir haben ja Gott sei Dank unser Lunchpaket dabei. Dann geht es um halb zehn los. Ich reiten und Ansgar wandern. Ich freu mich richtig auf Whisky. Mal sehen was draus wird. Ich setze Ansgar in San Juan del a Rambla an der Kirche ab. Wolfgang kommt auch schon angefahren. Ich mache mich auf den Weg zu Karin.

Dort angekommen, gibt das Frühstück Pfötchen. Irgendwie geht es mir nicht gut. Ich glaube irgend etwas habe ich beim Frühstück nicht vertragen. Wir quatschen noch bei einer Tasse Kaffee und beschließen heute zwei unproblematische Pferde zu reiten. Wir machen uns auf den Weg nach oben zum Stall. Wir suchen uns Calypso und Ninja aus. Zwei zügige Pferde und total lieb. Wir putzen und satteln die Pferde. Ich schaue Karin noch zu, wie sie Ninja fertig macht. Ich komme zurück zu Calypso und sehe, er hatte sich wieder in die Box gelegt und sah so aus wie vor dem Putzen. Also noch einmal überputzen. Dann direkt Satteln und Trensen, sonst wirft er sich noch einmal hin Smiley.

Wir machen uns auf den Weg. Wir genießen den Ausritt. Gemütlich und langsam und genießen die Sonne. Es ist herrlich und wir reiten so hoch, dass wir die Insel überblicken und einen tollen Blick aufs Meer haben.

Nachdem wir zurück sind, gehen wir in einer Guachinche essen. Herrlich, die ist in den Fels gehauen und das Fleisch kommt frisch auf den Grill, ohne alles. Super, endlich mal wieder ein einfaches Stück Fleisch ohne Gewürze. Es schmeckt einfach nur nach Grill. Dazu einen Garbanzas. Super. Es war einfach herrlich. Dann fahren wir runter. Ich setze Karin ab und fahre los Ansgar abholen. Er steht mit Wolfgang genau dort, wo er ihn abgeholt hat.

Wir fahren zur Finca. Abendbrot essen wir heute nicht mehr. Wir trinken Ramazotti und machen uns auf in unser Haus für einen gemütlichen Abend.

Freitag 23.12.2011

Noch einen Tag bis Weihnachten. Ich wecke Ansgar und er macht sich fertig um früh im Loro Parque zu sein. Nachdem Ansgar weg ist mache ich mich fertig zum Frühstück. Es gibt Sekt, Mett mit Zwiebeln, Rührei, Saft und Kaffee. Ich mache mir einen gemütlichen. Ich lege mich in die Sonne und lese meinen Krimi. Er ist richtig spannend und morgen muss ich damit durch sein, denn ich will ihn Karin zum Lesen dalassen.

Am frühen Nachmittag kommt Ansgar zurück. Wir essen zu Mittag und ruhen uns dann aus. Abends gibt es hier auf der Finca leckeren Fisch mit Salzkartoffeln und Remoulade. Als Nachtisch nehme ich einen Ramazotti.

Samstag 24.12.2011

Fröhliche Weihnachten. Es ist morgens und Aufstehen ist angesagt. Wir duschen und machen uns fertig. Auf zum netten weihnachtlichen Frühstück. Sekt, Ei, Brot, Früchte, Kaffee und Saft. Heute ist vorbereiten angesagt. Kofferpacken, Sachen bügeln für heute Abend. Heute Abend ist Weihnachtsessen mit Karin uns Wolfgang angesagt bei Thailänder. Lecker ich freu mich drauf. Also ich werde mal loslegen.

Sonntag 25.12.2011

Nach dem Frühstück geht es los zum Flughafen, es war mal wieder schön auf den Canaren. Also bis zum nächsten mal. Ich werden dann wieder erneut berichten.

Advertisements

Über ntschotschi

Weitere Informationen sind auf den verschiedenen Side´s im Blog unter der jeweiligen Überschrift zu finden & viele verschieden Bilder gibt es unter: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1439442 http://www.flickr.com/photos/58635682@N05 Über Kommentare sowie Feedbacks, Anregungen & auch offene und ehrliche Kritik würde ich mich sehr freuen. Also auf geht es zum stöbern & ich wünsche Euch viel Spaß
Dieser Beitrag wurde unter Reisen, Teneriffa abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Teneriffa 10.12.– 25.12.2011

  1. Gabi schreibt:

    Ich habe nun Deinen Bericht und den von Ansgar gelesen. Ihr hattet wohl sehr schöne Tage in Teneriffa.
    Ein schöner Bericht mit ebenfalls vielen, schönen Bildern.
    Hat mir gefallen!
    Lg Gabi

  2. Pingback: Was Frauen denken… « Ansgar's BLOG

  3. leonieloewin schreibt:

    Vielen Dank für den schönen Reisebericht. Auch ich war gerade einige Wochen auf Teneriffa und habe die Insel in vollen Zügen genossen. Grüße Leonie

Und wie siehst du das?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s